LINK: Zur Startseite
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   ForumsregelnForumsregeln    BenutzergruppenBenutzergruppen   KalenderKalender    RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Fellsattel
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 14, 15, 16
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Klassikreiten.de Foren-Übersicht -> Ausrüstung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Rusty072009
User




Anmeldedatum: 03.06.2015
Beiträge: 136
Wohnort: Neuwied

BeitragVerfasst am: Di, 20. Feb 2018 13:29    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Julia,

ich habe verschiedenes probiert und habe mit dem Christ Premium Plus das beste Gefühl für meine Pferde und meinen Sitz.

Ich denke, dass es schwierig ist eine allgemeingültig Empfehlung zu geben, weil es sehr vom Pferd und dem persönlichen Empfinden abhängt was passt/ zusagt. Mit Bügel würde ich kein reines Pad-Modell reiten. Der neue Barefoot Fellsattel klingt nach etwas mehr Stabilität und verspricht einen schmalen Sitz- ich finde das klingt erst mal ganz gut.

Es gibt ja mittlerweile einige Händler, die nur baumlose Modelle vertreiben und auch zur Probe rauskommen. Vllt kannst du so jemanden finden?

Berichte mal, falls du den Barefoot Fellsattel probieren solltest!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bonjour
User

Alter: 28

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 16.04.2018
Beiträge: 6
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

BeitragVerfasst am: Di, 17. Apr 2018 11:08    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

hat jemand von euch schonmal einen Fellsattel zum Antrainieren genutzt?

Insbesondere für Ritte ins Gelände und leichte Dressurarbeit auf dem Platz?


Ich kann mich nicht so recht entscheiden, ob ein Fellsattel, einer ohne oder mit flexiblem Baum (z.B Freeform/Freemax) für unsere Zwecke besser geeignet ist.

Meine Stute ist an sich sehr ausgeglichen, aber noch jung, daher hätte ich an sich schon ganz gerne Steigbügel am Sattel (einfach um ggf. besseren "Halt" zu haben) - bei einem Fellsattel habe ich jedoch Bedenken bezüglich der Druckverteilung. Habe hier im Thread mal ein bisschen quergelesen und eine Userin erzählte u.a von erwärmten Dornfortsätzen und athrophierten Muskeln. Confused
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mor
User

Alter: 97

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 02.09.2011
Beiträge: 25
Wohnort: Mittelholstein

BeitragVerfasst am: Di, 17. Apr 2018 14:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,
ich habe das gemacht Very Happy
Allerdings ohne Steigbügel und mit einem alten (ca 2007/8 gekauft), von mir veränderten Fellsattel von Christ (nicht Iberica sondern der ,,Normale'').

Damals konnte mein Pony keinen Baumsattel ertragen, der bekam aufgrund schlechter Erfahrungen Panik und ging gnadenlos durch, außerdem hing sein Rücken durch und er war deutlich überbaut.
Da er aber nie buckelt kam ich auch bei Ausrastern ohne Steigbügel nicht in Wohnungsnot. Hauptsächlich war ich damit im Wald unterwegs, bin auch viel geklettert. Also war ich die meiste Zeit im Schritt unterwegs, bin weder leichtgetrabt noch habe ich im leichten Sitz gesessen. Entlasten geht aber gut, nur bei seinem sehr weichen Rücken musste man sehr aufpassen, nicht in die Menschenfalle zu rutschen und mit kontrollierter Körperspannung reiten. Das ist für mich ein großer Nachteil gegenüber Baumsätteln.
Im Unterricht haben wir mit dem Fellsattel eher ,,Pferdetherapie'' betrieben als Dressur gemacht, da kann ich wenig zu sagen.
Als das Pony den Baumsattel wieder akzeptierte, war ich aber froh, wieder umzusteigen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ninischi
Moderator

Alter: 37

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 09.01.2007
Beiträge: 5113
Wohnort: Bad Zwischenahn

BeitragVerfasst am: Di, 17. Apr 2018 15:07    Titel: Antworten mit Zitat

Antrainieren nach einer Pause mache ich gerne mit Fellsattel, wenn der Baumsattel durch die Pause nicht optimal liegt und nicht durch andere Zwischenlösungen optimiert werden kann.

Ich schnalle da aber keine Bügel ran. Das Problem der Druckverteilung sehe ich, wenn man damit leichttraben oder im leichten Sitz reiten möchte. Im ausbalancierten Vollsitz sollte das für gewöhnlich kein Problem sein, aber da besteht aus meiner Perspektive auch noch ein anderes Problem: Die Bügelaufhängung ist (bei meinem Christ Premium Plus) auf Höhe des Gurtes angebracht und liegt damit im Verhältnis zu weit vorne am Sitz. Der Bügel ist also zu weit vor dem Körperschwerpunkt. Dadurch kommst du automatisch in den Stuhlsitz, wenn du den Bügel nicht aktiv mit dem Bein nach hinten führst.

_________________
"Reiten ist die Suche nach Schönheit, Geradlinigkeit und Wahrheit."
Nuno Oliveira
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bonjour
User

Alter: 28

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 16.04.2018
Beiträge: 6
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

BeitragVerfasst am: Di, 17. Apr 2018 16:39    Titel: Antworten mit Zitat

Danke schonmal für eure Antworten, das ging ja fix Smile

Habe mich zwar schon ein bisschen mit dem Thema Fellsättel auseinandergesetzt, aber es gibt inzwischen einfach sooooviele verschiedene Modelle, dass ich angesichts der Auswahl ehrlich gesagt leicht überfordert bin, mich da für eines zu entscheiden.

Rein von der Optik her (v.a was die Pauschen angeht, wenn man die Steigbügel denn weglässt) gefallen mir z.B Modelle wie diese hier:

https://www.ebay.de/itm/Engel-Lammfellsattel-australischen-Merino-Lammfell-baumloser-Sattel-Fellsattel/173116710936?hash=item284e8f6018:m:mqtcxZOqZsnmAEaVmBQAGYw

https://www.kraemer.de/Lammfellsattel-Freizeit.htm?websale8=kraemer-pferdesport&pi=182091&ci=248374

https://pferdeladen-online.de/de/Lammfell-CHRIST/Christ-Lammfell-Fellsattel-Premium-Plus.html

Fallen euch vielleicht noch andere ein, die vergleichbar damit wären?

Gibt es eigentlich einen Trick, wie man die Wirbelsäulenfreiheit am besten erreicht bzw. welche Pads haben sich dafür besonders bewährt?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gimlinchen
User

Alter: 51

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 24.09.2008
Beiträge: 6577
Wohnort: Kamp-Lintfort

BeitragVerfasst am: Di, 17. Apr 2018 18:31    Titel: Antworten mit Zitat

ich reite mein junges pferd aktuell nur mit felli /christ iberica ohne probleme. der ist allerdings auch echt muskulös. ich reite sorglos mit bügeln.
physio und chiro kontrollieren dauernd, alles bestens. ich finde den christ iberica prima. die anderen sind eher nachbauten oder halt was ganz anderes /mattes und grandeur.

für uns passt das. wirbelsäulenfreiheit - ich nutze eine simple christ felldecke drunter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
mor
User

Alter: 97

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 02.09.2011
Beiträge: 25
Wohnort: Mittelholstein

BeitragVerfasst am: Do, 19. Apr 2018 09:50    Titel: Antworten mit Zitat

Für die Wirbelsäulenfreiheit habe ich so ein



Pad genommen und neben den ,,Wirbelsäulenkanal'' zwei Schichten Isomatte geklebt. Bei dem Christsattel konnte ich diese Konstruktion einfach zwischen Auflagefläche und Sitzfläche einschieben.
Außerdem habe ich die Polster der vorderen Pauschen entfernt,so dass nur noch deren Lammfellhülle am Sattel ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bonjour
User

Alter: 28

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 16.04.2018
Beiträge: 6
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

BeitragVerfasst am: So, 12. Aug 2018 13:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

welche zusätzliche Polsterung würdet ihr für einen Lammfellsattel mit Verbundschaumeinlagen empfehlen? Ich bin zwar eher ein Leichtgewicht, möchte es meiner Stute aber trotzdem so angenehm wie möglich machen. Wink

Welche Unterlage würde sich am besten eignen, um die Wirbelsäulenfreiheit zu erhalten und zusätzlich das Lammfell selbst vor Schweiß, Dreck usw. zu schützen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Finchen
User

Alter: 44

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 19.04.2011
Beiträge: 7078
Wohnort: rechtsseitiger Niederrhein ;-)

BeitragVerfasst am: Mo, 13. Aug 2018 11:29    Titel: Antworten mit Zitat

Hast du denn den Fellsattel schon?

Wenn man diesen wählt, aber dann so viel zusätzliche Polsterung überdenkt, kommt mir in den Sinn, dass man doch lieber gleich eine andere "Sattel"-Variante wählen könnte, zB eines der mehr gepolsterten Pads oder einen Filzsattel!?

_________________
"Das Herz mit dem Verstand begreifen zu wollen, ist so ähnlich, wie mit den Ohren sehen zu wollen." Safi Nidiaye
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bonjour
User

Alter: 28

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 16.04.2018
Beiträge: 6
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

BeitragVerfasst am: Mo, 13. Aug 2018 11:47    Titel: Antworten mit Zitat

Ne, das sind bisher alles nur Überlegungen.
Ich würde zum Antrainieren gerne entweder einen Fell- oder Filzsattel nutzen und später dann auf einen Hidalgo umsteigen.

An sich würde ich sie ja am liebsten mit einem "richtigen" Sattel antranieren, an dem man auch bedenkenlos Steigbügel befestigen kann, ohne Druckspitzen o.ä befürchten zu müssen. Meine Stute ist an sich super lieb, manchmal aber auch recht temperamentvoll, da wäre es schon ganz nett, durch Steigbügel zusätzlichen Halt zu haben.

Ich weiß halt nicht, inwiefern ein Hidalgo dafür anfangs geeignet wäre, er muss ja doch wieder mehr angepasst werden als z.B ein Fell- oder Filzsattel (die natürlich auch passen müssen, keine Frage) und setzt sich erst nach 20 bis 30 Mal Reiten.

Bezüglich der Fellsättel habe ich in letzter Zeit mehrfach gelesen, dass es zu Schwellungen an der Wirbelsäule kommen kann (nach etwa 3 bis 4 Wochen Nutzung) , anscheinend unabhängig davon, ob Steigbügel benutzt wurden oder nicht. Eventuell durch die Gurtung bedingt?

Filzsättel sollen dahingehend ja eine bessere Wirbelsäulenfreiheit bieten, daher bin ich aktuell noch unentschlossen und versuche mich eben so gut es geht zu informieren.

Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Finchen
User

Alter: 44

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 19.04.2011
Beiträge: 7078
Wohnort: rechtsseitiger Niederrhein ;-)

BeitragVerfasst am: Di, 14. Aug 2018 11:13    Titel: Antworten mit Zitat

Zu den Fellsätteln gibt es eben so dermaßen kontroverse Aussagen/Erfahrungen, dass ich inzwischen auch super skeptisch bin. Meine Freundin ist ihre VB-Stute damit einige Jahre lang ausschließlich geritten, sowohl 1 Stunde etwa Programm auf dem Platz als auch mehrstündige Ausritte regelmäßig. Erkennbar war da nie etwas, das auf Probleme hingedeutet hätte. Außer eine allgemein auch in der Zeit "schlechte Rittigkeit", was aber in der Kombi ungeeignetes Gebäude, nicht so gut "passender" RU und (so sagt meine Freundin selber, drum gebe ich das so wieder!) nicht so dollen Reitfähigkeiten der Besitzerin begründet sein KANN!

Sie veränderte den RU und kam schon langsam aber stetig weiter, dann gab es durch Zufall noch mal ein Sattelexperiment (vorherige waren IMMER nach einigen super tollen Monaten dann wenn angepasst werden musste gescheitert, und zwar ohne Ausnahme). Seitdem deutliche Verbesserungen bei der Stute gesamt.

Ich kann nicht sagen, dass was augenscheinlich war, aber halte nicht für ausgeschlossen, dass AUCH der Felli eine Mitursache gewesen sein kann.

Die damalige RU der Freundin hat eigene Fellsättel zu der Zeit vertrieben und hatte zig Pferde im Kundenkreis, die über lange Zeit und ausschließlich und offenbar problemlos damit gelaufen sind.

Da es aber auch andere Aussagen gibt, fühle ich mich persönlich auch nicht mehr glücklich mit der Überlegung ein Felli anzuschaffen. Bin froh, dass ich es noch rausgeschoben habe weil grade noch kein Bedarf ist.

Da mein Jungpferd bereits naturgegeben nicht schlecht bemuskelt ist werde ich schauen, ob mein Deuber anpassbar ist - und dann ggf. engmaschiger halt neu anpassen lassen, wenn es denn ans Reiten geht.

Für das Pummelpony suche ich dann noch nach einer Alternative - falls der andere Deuber nicht passbar zu machen ist. Mein Gefühl lenkt mich derzeit eher zu einem Filzsattel bzw zu einem Pad - dann aber ohne Steigbügel.

_________________
"Das Herz mit dem Verstand begreifen zu wollen, ist so ähnlich, wie mit den Ohren sehen zu wollen." Safi Nidiaye
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Vignir
User

Alter: 47

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 01.01.2012
Beiträge: 710
Wohnort: Nordheide

BeitragVerfasst am: So, 19. Aug 2018 12:00    Titel: Antworten mit Zitat

Bonjour, gerade wenn Du planst, mit Steigbügeln zu reiten, dann würde ich Dir persönlich von einem Fellsattel, insbesondere bei einem Jungpferd, dringend abraten.

Die Druckspitzen, die unterhalb der Steigbügelaufhängung, auftreten, sind doch immens und alles andere als dem Muskelaufbau zuträglich. Eine Einstellerin hat ihren jungen Isländer bisher ausschließlich mit einem Fellsattel (sie konnte sich keinen richtigen Sattel leisten) und immer mit Steigbügeln geritten. Als sie vor 2 Jahren zu uns kam, war der Rücken gerade noch ok. Heute hat der 9-jährige Islandwallach einen dermaßen ausgeprägten Dachrücken, daß es sicherlich sehr schwierig wird, dort eine korrekte Muskulatur aufzubauen. Sie sieht das Ergebnis nun auch und will sich jetzt einen Baumsattel anschaffen.

Wie das bei Filzsätteln ist, weiß ich leider nicht, denn ich kenne niemanden, der so einen Sattel hat. Leider, denn ich würde ihn gerne mal testen. Laughing
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bonjour
User

Alter: 28

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 16.04.2018
Beiträge: 6
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

BeitragVerfasst am: So, 19. Aug 2018 20:08    Titel: Antworten mit Zitat

Keine Sorge, einen Fellsattel würde ich unter keinen Umständen mit Steigbügeln nutzen. Wink Selbst dann nicht, wenn 10 Leute sagen, es sei kein Problem, ich hätte dabei einfach kein gutes Bauchgefühl und im Hinterkopf immer die Befürchtung, damit doch irgendweche Druckspitzen zu verursachen.
Also wenn es ein Filz- oder Fellsattel werden sollte (wobei ich momentan eher zu einem aus Filz tendiere), dann auf jeden Fall ohne Steigbügel.

Ich bin aber wie gesagt noch unentschlossen und möchte mich nochmal genauer informieren, inwiefern eventuell auch ein Hidalgo für uns in Frage käme.

Vignir, die Filzsättel kann man doch gegen eine Leihgebühr beliebig lange testen, zumindest bei den Sätteln von Isabel Steiner ist das möglich. Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Vignir
User

Alter: 47

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 01.01.2012
Beiträge: 710
Wohnort: Nordheide

BeitragVerfasst am: Mo, 20. Aug 2018 11:12    Titel: Antworten mit Zitat

Oh, interessant. Das wußte ich nicht, daß man die ausgiebig testen kann. Danke für den Tip! Wink Vielleicht mache ich das irgendwann mal, wenn die Neugier sehr groß wird (ich hab ja einen tollen Fellsattel, den ich alternativ zum Baumsattel nutzen kann). Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gimlinchen
User

Alter: 51

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 24.09.2008
Beiträge: 6577
Wohnort: Kamp-Lintfort

BeitragVerfasst am: Di, 21. Aug 2018 07:14    Titel: Antworten mit Zitat

am Ende muss man einfach testen. die filzsättel sehen toll aus, finde ich. werde ich auch irgendwann probieren. aktuell reite ich munter mit einem simplen felli mit bügeln und ich bin nicht soo leicht (ca. 75kg). ich nutze keine unterlage außer einer ganz normalen schabracke.

es kommt immer auch aufs pferd an. Smile für uns gehts prima.
filzsattel finde ich eine spannende alternative und auch schön.
auch die reitpads von "krakeltier" finde ich spannend
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Klassikreiten.de Foren-Übersicht -> Ausrüstung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 14, 15, 16
Seite 16 von 16

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


 Impressum  COPYRIGHT  Disclaimer
Powered by phpBB © 2001, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de