LINK: Zur Startseite
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   ForumsregelnForumsregeln    BenutzergruppenBenutzergruppen   KalenderKalender    RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Heulage füttern
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Klassikreiten.de Foren-Übersicht -> Fütterung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Celine
User

Alter: 48

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 26.09.2006
Beiträge: 1212
Wohnort: Burgwedel

BeitragVerfasst am: Do, 08. Jan 2009 17:55    Titel: Antworten mit Zitat

horsemanship78 hat Folgendes geschrieben:
@Celine: Ich habe doch geschrieben, das es für MICH nicht mehr in Frage kommt. War doch nur meine Meinung Shocked


Die will ich dir auch nicht nehmen, aber du hast ja auf allen "herumgehackt" die Heulage füttern und das mit Horrormeldungen ausgeschmückt, das fand ich etwas übertrieben. Deine Posts kommen manchmal etwas dogmatisch rüber, das wollte ich damit sagen. War vielleicht von dir nicht so gemeint.

Wenn du alles so optimal hast, dass dein Hustentier das Heu verträgt, sei froh. Anderen geht es eben anders Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
horsemanship78
User

Alter: 41

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 27.10.2008
Beiträge: 100
Wohnort: Katzenelnbogen

BeitragVerfasst am: Do, 08. Jan 2009 18:08    Titel: Antworten mit Zitat

Horromeldungen? Das ist wie immer Ansichtssache Wink Und rumgehackt hab ich nicht, wolle nur Argumente FÜR Heulagefütterung hören.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Celine
User

Alter: 48

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 26.09.2006
Beiträge: 1212
Wohnort: Burgwedel

BeitragVerfasst am: Do, 08. Jan 2009 18:15    Titel: Antworten mit Zitat

Naja, die Argumente dafür hast du ja nun gehört.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
horsemanship78
User

Alter: 41

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 27.10.2008
Beiträge: 100
Wohnort: Katzenelnbogen

BeitragVerfasst am: Do, 08. Jan 2009 18:26    Titel: Antworten mit Zitat

Es ist nur so, das ich nicht Alles einfach ungefragt (hinterfragt) annehme Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
susiesonja
Moderator

Alter: 44

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 24.09.2006
Beiträge: 4889
Wohnort: Schleswig-Holstein/Kreis Plön

BeitragVerfasst am: Do, 08. Jan 2009 20:18    Titel: Antworten mit Zitat

Kallisto hat die Vorteile für Heulagefütterung gut erläutert. Das würde ich zu 100% so unterschreiben. Somit dürfte das geklärt sein.

Das Botulismusbakterien ein Risiko darstellen können will ich nicht von der Hand weisen. Allerdings habe ich in über 20 Jahren Pferdekontakt in unterschiedlichsten Ställen noch nicht ein an Botulismus erkranktes Pferd erlebt. Vielleicht Glück? Vielleicht. Trotzdem füttere ich meinem sehr starken Alergiker seit Jahren Heulage und es ging im nie besser.
All die Jahre Heu tauchen im Offnstall (einschliesslich Kanister schleppen mangels Wasser Crying or Very sad ) waren verschenkte Zeit.
Was die Leber- und Nierenbelastung angeht, kann ich aus unserer Erfahrung sagen das die oft schlechten Leberwerte meines Pferdes seit der Heulagefüterung nicht schlechter geworden sind.

Zu der Frage bezüglich der gefrorenen Heulage....
Sehe es wie Heike. Wenn nicht sicher ist seit wann die gefrorenen Stellen offen sind.... lieber entsorgen.

Ist ein gerade geöffneter Ballen über Nacht gefroren sehe ich kein großes Risiko.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
frieda
User



Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 05.09.2007
Beiträge: 629
Wohnort: Österreich

BeitragVerfasst am: Do, 08. Jan 2009 20:26    Titel: Antworten mit Zitat

@ heike: Was meinst du mit "Stärken der Saat-Zucht-Politik"?

Unsere Wiese konnte bisher nur 1x jährlich gemäht werden. Der 2. Schnitt wäre nicht trocken geworden. Durch die Gewinnung von Heulage ist die Wiese "gepflegt" und wir können unseren Pferden für zusätzliche 2-3 Monate Bio-Heulage bester Qualität bieten Wink

LG frieda
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cat_85
User

Alter: 33

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 22.03.2008
Beiträge: 402
Wohnort: Magdeburg

BeitragVerfasst am: Do, 08. Jan 2009 20:46    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kann verstehen, dass die Heulage viele Vorteile bietet, gerade für Allergiker. Ich glaub aber nicht, dass ich sowas fütern könnte. Mein Pony ist sehr leichtfuttrig. Confused
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
heike61
User

Alter: 57

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 26.09.2006
Beiträge: 564
Wohnort: Großraum -- Braunschweig

BeitragVerfasst am: Fr, 09. Jan 2009 08:50    Titel: Antworten mit Zitat

frieda hat Folgendes geschrieben:
@ heike: Was meinst du mit "Stärken der Saat-Zucht-Politik"?





in D ist das ausbringen von alten gras-sorten auf landwirtschaftlichen flächen verboten.
daher ist man zwangsläufig auf zuchtgräser angewiesen (mit all ihren nebenwirkungen)
ist ein "abend-füllendes" thema Wink --wollte es auch nur kurz angesprochen haben.......



grüße

http://www.reiterrevue.de/r30/vc_content/bilder/firma442/Gesundheit/068_071_gesundheit-leseproberri.pdf

http://www.pferdeleben.de/haltung/VFD-Artikel-MagerePferdeweideContraHufrehe.htm

_________________
Wenn du weitergehst, ändert sich deine Perspektive!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
frieda
User



Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 05.09.2007
Beiträge: 629
Wohnort: Österreich

BeitragVerfasst am: Fr, 09. Jan 2009 15:39    Titel: Antworten mit Zitat

Shocked
Das hab ich ja noch nie gehört... muß mich gleich erkundigen wie das in Österreich ist...

LG frieda
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ninischi
Moderator

Alter: 38

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 09.01.2007
Beiträge: 5280
Wohnort: Bad Zwischenahn

BeitragVerfasst am: Fr, 09. Jan 2009 20:15    Titel: Antworten mit Zitat

Wow, spannende Artikel.
_________________
"Reiten ist die Suche nach Schönheit, Geradlinigkeit und Wahrheit."
Nuno Oliveira
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melli
User

Alter: 39

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 23.04.2007
Beiträge: 439
Wohnort: Münster

BeitragVerfasst am: Sa, 10. Jan 2009 03:03    Titel: Antworten mit Zitat

Cat_85
Heulage, die zum gleichen Zeitpunkt geschnitten wird wie Heu, hat auch annähernd den gleichen Nährwert. Da muss man sich mit einem leichtfuttrigen Pony wirklich keine Sorgen machen - jedenfalls nicht mehr, als mit Heu gleicher Güte und Menge.

Die Zeiten, als man Pferden für Rinder bestimmte Hochleistungssilage gefüttert hat, sind ja lange vorbei.
Bei uns muss ich manchmal zweimal hinsehen, um den Unterschied zwischen Heulage und Heu zu bemerken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Sheitana
User

Alter: 32

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 09.05.2007
Beiträge: 2695
Wohnort: Bonner Raum

BeitragVerfasst am: Sa, 10. Jan 2009 13:58    Titel: Antworten mit Zitat

Melli hat Folgendes geschrieben:

Bei uns muss ich manchmal zweimal hinsehen, um den Unterschied zwischen Heulage und Heu zu bemerken.


Bei uns auch. Und mit trockener Silage hat selbst mein empfindlichen Pony keine Probleme. Allerdings mit Heu gemischt.

_________________
LG
Sheitana
---------------------------------------
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cat_85
User

Alter: 33

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 22.03.2008
Beiträge: 402
Wohnort: Magdeburg

BeitragVerfasst am: So, 11. Jan 2009 23:30    Titel: Antworten mit Zitat

Melli hat Folgendes geschrieben:
Cat_85
Heulage, die zum gleichen Zeitpunkt geschnitten wird wie Heu, hat auch annähernd den gleichen Nährwert. Da muss man sich mit einem leichtfuttrigen Pony wirklich keine Sorgen machen - jedenfalls nicht mehr, als mit Heu gleicher Güte und Menge.

Ehrlich. Das ist ja toll.
Ich dachte irgendwie immer, das Silage und Heulage mehr enthalten, was dickmacht und Energie gibt, als Heu.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
-Anja-
User




Anmeldedatum: 03.07.2008
Beiträge: 1820
Wohnort: Dazwischen

BeitragVerfasst am: Do, 22. Okt 2009 11:16    Titel: Antworten mit Zitat

Aus aktuellem Anlasse ziehe ich den Thread mal aus der Versenkung... Wink

Ich habe das Angebot bekommen, meinem Pferd über den Winter Heulage zu füttern und würde es sehr gerne annehmen, um die Staubbelastung im Futter so gering wie möglich zu halten. Robi neigt ja eh schon ein bisschen zu staubbedingtem Husten. Noch dazu musste ich ihn leider diesen Winter von Offenstall- auf Tageskoppel-Haltung umstellen, was naturgemäß zu längeren Aufenthaltszeiten im Stall führt.
Meine Frage: gibt es eine Faustregel, wie viel Heulage einem Pferd je 100 kg Körpergewicht zur Verfügung stehen sollte? Bei Heu sind es meines Wissens ca. 1,5 kg je 100 kg Pferd. Bei Bender habe ich gestern gelesen, dass 1 kg Heu durch 2 kg Heulage ersetzt werden können. Dies würde ja bedeuten, dass ich die Futtermenge für's Pony praktisch verdoppeln müsste. Bei 750 kg Pferd wären das dann unglaubliche 22,5 kg Heulage pro Tag (statt gut 11 kg Heu) Shocked Das kann doch so nicht stimmen, oder?
Aus den Beiträgen hier im Thread geht ja eher hervor, dass das Heu 1:1 gegen Heulage ausgetauscht wurde (was mir auch irgendwie "lebensnäher" erscheint). Wie sind eure Erfahrungen in dieser Hinsicht? Gibt man weiterhin die gleiche Menge (Masse) an Heulage im Vergleich zur Heufütterung oder sollte man die Ration reduzieren bzw. aufstocken? Falls zweiteres, warum?

Danke schon mal im Voraus für eure Meinungen und viele Grüße,
Anja
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
estrella
User

Alter: 41

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 29.10.2008
Beiträge: 28
Wohnort: Siegen

BeitragVerfasst am: Do, 22. Okt 2009 11:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

also wir füttern Heu und Heulage, die Einsteller haben die wahl Heu und/oder Heulage. Da Heulage durch den höheren Gehalt an Feuchte eben weniger Trockemasse enthält kann man im Verhältnis zu Heu mehr füttern um das gleiche Gehalt an Inhaltsstoffen zu erreichen.
Ich mache immer wieder die Erfahrung das viele Pferdebesitzer Silage
als Gehaltvoller einstufen, eigentlich ist sie das im Massenverhältnis gesehen aber nicht.
Es kommt auch drauf an wie feucht eure Heulage ist.
Von sehr trockener füttert man weniger als von feuchter.

22,5 kg ist schon ordentlich, meine Shires bekommen teilweise 20-25kg Heulage, haben dann aber auch 24h einen ordentlichen Berg zu futtern.
Manche brauchen auch tatsächlich so viel, aber auch unter den Dicknasen gibt es leichtfuttrige Kandidaten die lange nicht alle so viel verdrücken.
Kommt auch individuell immer aufs Pferd an.

Ich fütter meinen Pferden fast nur Heulage, wird von den Pferden stets dem Heu vorgezogen und gut vertragen.

Viele Grüße!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Klassikreiten.de Foren-Übersicht -> Fütterung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 3 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


 Impressum  COPYRIGHT  Disclaimer
Powered by phpBB © 2001, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de