LINK: Zur Startseite
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   ForumsregelnForumsregeln    BenutzergruppenBenutzergruppen   KalenderKalender    RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Podestbau - welche Größe?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Klassikreiten.de Foren-Übersicht -> Handarbeit
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Sina
User

Alter: 37

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 23.12.2009
Beiträge: 31
Wohnort: Norddeich

BeitragVerfasst am: Fr, 11. Nov 2011 17:47    Titel: Podestbau - welche Größe? Antworten mit Zitat

Ich möchte mir gerne ein Podest selbst bauen und überlege gerade, wie groß die Grundfläche oben wohl sein sollte. Hat da eine/r von euch Erfahrungen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ottilie
User




Anmeldedatum: 22.06.2007
Beiträge: 5397
Wohnort: Oberbayern

BeitragVerfasst am: Fr, 11. Nov 2011 18:09    Titel: Antworten mit Zitat

Kommt wohl auch aufs Pferd an?
Wink

Ich schätze, die Podeste die ich bislang so gesehen habe hatten wohl so um einen Meter Durchmesser?

_________________
Es grüsst ottilie
~~~~~~~~~
Wo die Kraft anfängt, hört das Gefühl auf (Moshe Feldenkrais)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dshengis
Moderator

Alter: 49

Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Anmeldedatum: 24.09.2006
Beiträge: 2290
Wohnort: OHV

BeitragVerfasst am: Fr, 11. Nov 2011 18:41    Titel: Re: Podestbau - welche Größe? Antworten mit Zitat

Sina hat Folgendes geschrieben:
Ich möchte mir gerne ein Podest selbst bauen und überlege gerade, wie groß die Grundfläche oben wohl sein sollte. Hat da eine/r von euch Erfahrungen?

Wir haben u.a. einen alten Treckerreifen mit einer hölzernen Auflage versehen und nutzen ihn als Podest. Daneben (im wahrsten Sinne des Wortes) haben wir noch ein Stück unserer Wippe als flacheres, aber längeres Podest in Benutzung. Gerade für ein Pferd mit langem Rücken (wie meines) sollte das Podest zumindest am Anfang auch lang genug sein - die Bergziege klappt ja nicht unbedingt von Anfang an Wink
Ich kann ja mal morgen unsere beiden Modelle ausmessen.

Anbei schon mal ein Foto vom Treckerreifen mit einer Isi-Dame oben drauf.

LG André



Treckkerreifenpodest.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  141.92 KB
 Angeschaut:  14142 mal

Treckkerreifenpodest.jpg



_________________
„Hast Du nie auf einem Schimmel gesessen, hast Du nie ein gutes Pferd geritten.“ - Altpolnisches Sprichwort
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Finchen
User

Alter: 44

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 19.04.2011
Beiträge: 6294
Wohnort: rechtsseitiger Niederrhein ;-)

BeitragVerfasst am: Fr, 11. Nov 2011 19:07    Titel: Antworten mit Zitat

Ca. 1m im Durchmesser meine ich auch muss es wenigstens sein - nimm doch mal Maß bei deinem Pferd, wenn es entspannt steht, wieviel Platz dann die Standfläche einnimmt. Das was ich mal ausprobieren konnte hat 1,20 m und war nicht wirklich zu groß für mein 1,50-Pony.

Nicht unerheblich ist die Höhe, je höher desto schwieriger kommen die Pferde erstens mit den Vorderbeinen weit nach vorne, um Platz zu haben für die Hinterbeine, und zweitens fällt das Hochdrücken dann schwerer, weil das obenstehende Hinterbein dann nah unter dem Bauch ist. So brauchen die Pferde dann umso mehr Kraft fürs Hochstemmen. Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sina
User

Alter: 37

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 23.12.2009
Beiträge: 31
Wohnort: Norddeich

BeitragVerfasst am: Fr, 11. Nov 2011 21:34    Titel: Antworten mit Zitat

Oh ja, ausmessen wär toll. Very Happy
So um 1,00m klingt gut. Ich hatte irgendwo was von 80cm gelesen und fand das schon sehr klein.
Danke schon mal an alle für die schnellen Antworten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dshengis
Moderator

Alter: 49

Geschlecht: Geschlecht:Männlich
Anmeldedatum: 24.09.2006
Beiträge: 2290
Wohnort: OHV

BeitragVerfasst am: Do, 17. Nov 2011 22:54    Titel: Antworten mit Zitat

Also,

das Reifenpodest hat 1,10m im Durchmesser. Bei einer Höhe von 45 cm. Das ist für mein etwas lang geratenes Schiff von Pferd etwas kurz - Stehen kann er da oben noch nicht, immerhin ist er schon ein paar Mal rüber gegangen.
Das kleine Podest misst 1,15 x 1,65 m bei einer Höhe von 25 cm.

LG André

_________________
„Hast Du nie auf einem Schimmel gesessen, hast Du nie ein gutes Pferd geritten.“ - Altpolnisches Sprichwort
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
-Tanja-
User

Alter: 44

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 21.10.2007
Beiträge: 4007
Wohnort: Pfinztal

BeitragVerfasst am: Fr, 18. Nov 2011 07:23    Titel: Antworten mit Zitat

Wir haben auch zwei Modelle:

Aus Paletten: zwei Paletten übereinandergelegt, hierauf eine Spanplatte verschraubt. Das Podest hat die übliche Paletten-Größe und ist rechteckig.

Aus Eisenrohren geschweißt: das ist rund, ca. 45 cm hoch und hat einen Durchmesser von ca. 80 cm, obendrauf ist eine dicke Holzplatte.

_________________
lg, Tanja

Reiten ist nicht weiter schwierig, solange man nichts davon versteht.
Aus: "Vollendete Reitkunst", Dr. Udo Bürger, 1959
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Debja
User

Alter: 32

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 17.02.2008
Beiträge: 178
Wohnort: Bei Bonn

BeitragVerfasst am: Fr, 18. Nov 2011 22:45    Titel: Antworten mit Zitat

Wir haben eine Höhe von 40 cm und eine Fläche von 97cm. Das ist für den Anfang nett, wirkt aber schnell sehr groß.

Vielleicht kannst Du dich hier inspirieren lassen. Auf diesen Podeste in 90cm habe ich schon alles vom Shetty bis zum Shire gesehen. Übrignes kamen auch die "Anfängerpferde" mit 80cm meist noch zurecht. Man fängt eh ja langsam an...

Bei Palettenkonstruktionen habe ich die Erfahrung gemacht, dass diese entweder leicht kippen (und danach steigen einige Ponies zurecht nicht mehr drauf). Oder aber sie sind stabil, dafür braucht man dann drei Leute um sie zu bewegen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sina
User

Alter: 37

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 23.12.2009
Beiträge: 31
Wohnort: Norddeich

BeitragVerfasst am: Mo, 21. Nov 2011 06:28    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank noch mal an alle. Mittlerweile haben wir eins gebaut. Ich hatte mir überlegt, das Podest rechteckig zu machen, so hat man zwei Schwierigkeitsgrade. Die Maße, die wir genommen haben sind 0,80m x 1,00m und je nachdem von welcher Seite man nun draufsteigt, ists einfacher oder schwerer.
Ganz drauf waren unsere noch nicht, aber ich drängel da auch nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
-Tanja-
User

Alter: 44

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 21.10.2007
Beiträge: 4007
Wohnort: Pfinztal

BeitragVerfasst am: Mo, 21. Nov 2011 07:18    Titel: Antworten mit Zitat

Sina hat Folgendes geschrieben:
Ganz drauf waren unsere noch nicht, aber ich drängel da auch nicht.


Bei Amor war das ohnehin kein Problem (der kletterte mir schon mit den Vorderfüßen auf einen umgestürzten Baumstamm im Wald hinterher, als ich von dem aus aufsteigen wollte Rolling Eyes Laughing ). Wir haben das Podest aus den Paletten aber seit eh und je auch im Paddock stehen, nutzen das insbesondere als Aufstiegshilfe.

Ich kam schon oft raus zum Stall und mein Pony stand genüßlich mit allen vieren auf dem Podest und schaute in die Gegend. Cool

_________________
lg, Tanja

Reiten ist nicht weiter schwierig, solange man nichts davon versteht.
Aus: "Vollendete Reitkunst", Dr. Udo Bürger, 1959
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
krümelzwerg
User

Alter: 37


Anmeldedatum: 16.09.2009
Beiträge: 65
Wohnort: 74889

BeitragVerfasst am: Di, 23. Okt 2012 06:45    Titel: Antworten mit Zitat

Wir hatten eine Palette mit ziemlich dicker, beschichteter Platte drauf. Mir fällt grad nicht ein, wie diese Platten heißen, nimmt man auch zur Reparatur von Anhängern.
Das Teil war allerdings sehr schwer und konnte nur zu zweit getragen werden (wir mussten es immer nach Benutzung wegräumen weil große Reitanlage).

_________________
Ein gutes Pferd hat keine Farbe - aber einen Aalstrich Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
-Tanja-
User

Alter: 44

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 21.10.2007
Beiträge: 4007
Wohnort: Pfinztal

BeitragVerfasst am: Di, 23. Okt 2012 07:52    Titel: Antworten mit Zitat

Siebdruckplatten. Wink

Sind allerdings ziemlich teuer - haben wir uns demletzt auch für den Neubau einer Aufstiegshilfe überlegt.

_________________
lg, Tanja

Reiten ist nicht weiter schwierig, solange man nichts davon versteht.
Aus: "Vollendete Reitkunst", Dr. Udo Bürger, 1959
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Gast
Gast








BeitragVerfasst am: Di, 23. Okt 2012 08:33    Titel: Antworten mit Zitat

Die Größe des Podestes wird von zwei Faktoren beeinflußt:

1.)Was möchte man damit machen?

Soll das Pferd nur mit den Vorderbeinen darauf, wird ein relativ kleines Podest genügen.
Soll jedoch das ganze Pferd darauf Platz finden, wird ein größeres Podest notwendig werden.

2.) Dem Gewicht des Podestes.
Vor allem dann, wenn es transportabel bleiben soll.

Von Trecker- Reifen als Unterkonstruktion würde ich aber eher abraten.
Diese sind einmal sehr schwer. Das schlägt vor allem dann zu Buche, wenn das Podest auch einmal versetzt werden muß. Außerdem sind die nicht so stabil, daß sie einem größeren und schwereren Pferd einen sicheren Stand ermöglichen. Je nach Verlagerung des Gewichtes (des Pferdes) werden diese mehr oder weniger stark nachgeben. Das ist nicht unbedingt die ideale Voraussetzung für etwaige Zirkuslektionen.

Besser geeignet sind geschweißte Stahlkonstruktionen. Die sind wesentlich biegesteifer. Und zugleich auch erheblich leichter. Somit lassen sich solche Podeste dann auch leichter bewegen. Schließlich muß man ja auch ein rundes Podest aufrichten können, damit man (Frau) es aus der Bahn hinaus rollen kann.

Siebdruckplatten bieten sich sehr gut als Standfläche an.
Normaler Weise sind diese in den Maßen 1,25m x 2,50m im Fachhandel vorrätig. Will man auf dem Podest keine Stoßkante haben, so beschränkt das den maximal möglichen Durchmesser auf 1,25m.

Je größer der Durchmesser aber wird, desto dicker muß auch die verwendete Platte ausfallen. Oder aber die Unterkonstruktion muß mit Versteifungsrippen ausgestattet werden, auf der die dann dünnere Platte aufliegen kann. Beides schlägt sich aber im Gewicht nieder.
Nach oben
krümelzwerg
User

Alter: 37


Anmeldedatum: 16.09.2009
Beiträge: 65
Wohnort: 74889

BeitragVerfasst am: Di, 23. Okt 2012 17:28    Titel: Antworten mit Zitat

Jup, Siebdruckplatten war das Wort Laughing , dank Dir!
_________________
Ein gutes Pferd hat keine Farbe - aber einen Aalstrich Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
alimat01
User

Alter: 37

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 13.07.2010
Beiträge: 255
Wohnort: Landsberg am Lech

BeitragVerfasst am: Mi, 24. Okt 2012 10:18    Titel: Antworten mit Zitat

claustim hat Folgendes geschrieben:

Von Trecker- Reifen als Unterkonstruktion würde ich aber eher abraten.
Diese sind einmal sehr schwer. Das schlägt vor allem dann zu Buche, wenn das Podest auch einmal versetzt werden muß. Außerdem sind die nicht so stabil, daß sie einem größeren und schwereren Pferd einen sicheren Stand ermöglichen. Je nach Verlagerung des Gewichtes (des Pferdes) werden diese mehr oder weniger stark nachgeben. Das ist nicht unbedingt die ideale Voraussetzung für etwaige Zirkuslektionen.

Besser geeignet sind geschweißte Stahlkonstruktionen.

.



Ja, das mit den geschweißten Konstruktionen wäre toll. Wird halt ganz schön teuer, wenn man es nicht selbst machen kann. Wir haben mal ein Traktorreifenpodest gebaut, das nun seit vielen Jahren stabil im Einsatz ist. Es wird von Kaltblutmixen, Warmblütern und Ponys genutzt. Von den Großen natürlich lange nur mit den Vorderbeinen, von den Ponys ganz.
Damit es nicht- wie von claustim als mögliches Problem bemerkt - nachgibt, haben wir innen drin dicke Holzpflöcke aufgerichtet. Oben waren dann sehr dicke Holzbohlen draufgeschraubt - unter Anderen dann mit den Pflöcken innen verbunden. Oben drauf haben wir einen rauhen Teppich genagelt, den wir noch bemalt haben. Heute würde ich allerdings eher eine Gummimatte draufmachen. Denke, das gammelt nicht so schnell und ist auch noch rutschfester.

Das Ganze ist natürlich nicht ganz leicht. Ich als Reitzwerg konnte es zwar durchaus alleine aufstellen und wegrollen, aber oft machen wollte ich das nicht und ein Rückenproblem darf man auch nicht haben Wink

Da es im alten Stall geblieben ist leibäugle ich durchaus wieder mit so einer Konstruktion. Ich finde, es ist durchaus eine Alternative...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Klassikreiten.de Foren-Übersicht -> Handarbeit Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


 Impressum  COPYRIGHT  Disclaimer
Powered by phpBB © 2001, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de