LINK: Zur Startseite
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   ForumsregelnForumsregeln    BenutzergruppenBenutzergruppen   KalenderKalender    RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Leinöl
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Klassikreiten.de Foren-Übersicht -> Fütterung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
messala
User

Alter: 45

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 15.04.2012
Beiträge: 35
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: So, 22. Apr 2012 18:22    Titel: Leinöl Antworten mit Zitat

Bin etwas unsicher, was die Fütterung von Leinöl bzw. generell Öl bei Pferden angeht.
Seit November bis denke ich Mai fütter ich meinem Pferd zwischen 20 und 40 ml Leinöl über den Hafer/Müsli dazu, wegen dem Fellwechsel und der Energie. Man hört halt immer wieder eine dauerhafte Zugabe von Öl, welches auch immer ist nicht gut und man sollte immer wieder eine Pause machen. Wie handhabt ihr es denn?
Ich dachte ich fütter immer zum Fellwechsel und wenn die Pferde wieder auf Graskoppel kommen, dann stell ich es ein.

Smile

_________________
Mit reiterlichen Grüßen!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Finchen
User

Alter: 44

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 19.04.2011
Beiträge: 7118
Wohnort: rechtsseitiger Niederrhein ;-)

BeitragVerfasst am: So, 22. Apr 2012 18:38    Titel: Antworten mit Zitat

Es gibt ganzjährig bei mir einen kleinen Schuß Leinöl für alle übers Kraftfutter und wenn Möhren oder Äpfel gefüttert werden, um die Aufnahme der fettlöslichen Vitamine zu ermöglichen.

Die alten Pferde bekommen eine deutlich größere Menge vor allem im Winter als Energielieferant.

Eine sehr alternativmedizinisch und fütterungstechnisch interessierte und geschulte Tierärztin hat mir allerdings kürzlich als Alternative für die Alten ein Fettfutter empfohlen, da das Eiweiß wohl gar nicht so gut aufgeschlossen werden wird. Test folgt im nächsten Herbst/Winter. Sicher konnte ich aber bisher immer gut erkennen, ob regelmäßig mehr oder weniger Leinöl an die Alten verfüttert wurde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Phila
User

Alter: 29

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 20.04.2012
Beiträge: 4
Wohnort: 22880

BeitragVerfasst am: Fr, 27. Apr 2012 20:45    Titel: Antworten mit Zitat

Oh, das Öl-Thema interessiert mich auch Wink
Ich persönlich folge bzgl. dem Thema Fütterung dem Gedanke "so natürlich wie möglich" und da Pferde in der Natur kein Öl trinken, würde ich einem normal gesunden Pferd auch kein Öl geben

Allerdings hat meine alte Stute dieses Jahr ziemliche Mühe mit dem Fellwechsel. Ich putze sie täglich, das hilft schon etwas. Aber sie sieht wirklich aus wie ein gerupftes Hühnchen und mir tut sie schon etwas Leid. Wenn da Öl helfen könnte, würde ich ihr das natürlich geben, aber obs wirklich hilft und Sinn macht????

Bin mal gespannt, ob jmd. was weiß Very Happy Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Finchen
User

Alter: 44

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 19.04.2011
Beiträge: 7118
Wohnort: rechtsseitiger Niederrhein ;-)

BeitragVerfasst am: Fr, 27. Apr 2012 20:50    Titel: Antworten mit Zitat

Phila hat Folgendes geschrieben:
Oh, das Öl-Thema interessiert mich auch Wink
Ich persönlich folge bzgl. dem Thema Fütterung dem Gedanke "so natürlich wie möglich" und da Pferde in der Natur kein Öl trinken, würde ich einem normal gesunden Pferd auch kein Öl geben

Very Happy


Na dann wäre dein Pferd halt struppig und meines schon seit Jahren verhungert! Wink

Wir haben ja in unseren Haltungsformen so gut wie nichts wirklich natürlich, das fängt bei der Bewegungseinschränkung und den Bodenverhältnissen an, geht über Gruppen- bzw Herdenzustammenstellung, und hört bei der Fütterung noch lange nicht auf. Smile

Sehe es so wie du auch sagst, wenn es keinen Bedarf gibt, braucht es das nicht, aber wenn es "nötig" ist und hilft, ist es gut.

Übrigens fressen Pferde rein natürlich ja nicht Gras wie wir es kurz und saftig auf den Wiesen anbieten, also auch anteilig mehr Samen, und nehmen dadurch auch Fette auf. Ich WEISS es nicht, kann mir aber vorstellen, dass das ggf. schon einen Unterschied in der Fütterung macht!?

editiert:
Leinöl kann da tatsächlich helfen, aber auch ggf. andere Dinge wie EMs oder eine ganz andere "Behandlung" um den Stoffwechsel in Gang zu bringen, vielleicht ist die Leber arg belastet, dann wird Leinöl alleine auch nicht helfen... gibt so viele Möglichkeiten. Leider Confused
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Phila
User

Alter: 29

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 20.04.2012
Beiträge: 4
Wohnort: 22880

BeitragVerfasst am: Fr, 27. Apr 2012 21:09    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, du hast Recht, Natürlichkeit geht kaum zu 100 %

Meine lebt nur auf Weide im Sommer 4 ha, im Winter 2 ha (mit See), viele Kräuter und Unkräuter Very Happy , Bäume und Sträucher können sie beliebig annagen, was sich auch auszahlt, habe schon ewig keine Zahnarzt mehr gebraucht und hatte noch nie ne Kolik. Ansonsten immer fit und gesund, wir gehen zusätzlich noch ausreiten, um dem Bewegungsapparat andere Böden zu bieten. Haben ja nur Gras und Sand.
Aber selbst wenn 6 ha viel sind, für ein Wildpferd ist das ja nix Very Happy

Sie ist ein Hafi und der würde ursprünglich wahrscheinlich auch wieder in ganz anderen Gegebenheiten leben. Klar, Herde ist allein schon mit den Wallachen unnatürlich Very Happy Very Happy

Sie bekommt sonst lediglich Mineralfutter und nen Salzleckstein.

Fell sah auch sonst immer super aus, ist erst dieses Frühjahr so zum Problem geworden.
Bin mal gespannt, ob noch jmd. etwas zum Öl schreibt, werde das vllt. mal ausprobieren.

Danke noch für den Tipp mit der Leber.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Finchen
User

Alter: 44

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 19.04.2011
Beiträge: 7118
Wohnort: rechtsseitiger Niederrhein ;-)

BeitragVerfasst am: Fr, 27. Apr 2012 21:48    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn sie sonst wirklich so gut zurecht kommt, und das klingt ja alles schon wirklich nahezu optimal, wow... dann würde ich es mit dem Öl probieren, wobei es jetzt natürlich einen Tick spät ist.
Aber auch Bierhefe zum Fellwechsel als Kur kann sehr hilfreich sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Phila
User

Alter: 29

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 20.04.2012
Beiträge: 4
Wohnort: 22880

BeitragVerfasst am: Sa, 28. Apr 2012 21:05    Titel: Antworten mit Zitat

Bierhefe klingt auch gut, mal schauen, ob sie das frisst. Werde das mi dem öl mal versuchen und mir schon mal für die nächste Fellwechselsaison zurücklegen Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
messala
User

Alter: 45

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 15.04.2012
Beiträge: 35
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: Sa, 28. Apr 2012 21:41    Titel: Leinöl Antworten mit Zitat

Ich hab da noch einen Tipp!
Ich gebe jetzt grad nicht mehr viel Leinöl dazu, da sie seit ein paar Tagen auf die Graskoppeln kommen. Dafür bekommt mein Pferd so 2 bis 3 Mal ein Karamalz über das Futter hilft beim Fellwechsel und bei Hufproblemen. Ich merke nur, dass die Hufe dadurch noch schneller gewachsen sind und mein Pferd besser durch den Fellwechsel kommt und es schmeckt ihnen. Wink

_________________
Mit reiterlichen Grüßen!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gimlinchen
User

Alter: 51

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 24.09.2008
Beiträge: 6578
Wohnort: Kamp-Lintfort

BeitragVerfasst am: So, 29. Apr 2012 06:03    Titel: Antworten mit Zitat

Du merkst das aber nicht erst seit 5 Tagen, d.h., das machst du schon länger, oder?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Melli
User

Alter: 38

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 23.04.2007
Beiträge: 439
Wohnort: Münster

BeitragVerfasst am: So, 29. Apr 2012 16:59    Titel: Antworten mit Zitat

Dass die Hufe im Frühjahr schneller wachsen, liegt erstens an der Tageslänge und zweitens an dem schnell zunehmenden Grasangebot.
Vermutlich nicht an einer Flasche Malzbier dann und wann.

Es ist auch ein Mythos, dass mit Möhren Öl gegeben werden müsse, da das Betacarotin sonst nicht verwertet würde.
Das würde nur dann zutreffen, wenn die Ernährung ansonsten komplett fettfrei wäre. Aber selbst Heu enthält über 2% Öle, Getreide an die 5% und das reicht vollkommen aus.

Das muss auch alles nicht exakt zeitgleich aufgenommen werden, so funktioniert Verdauung nicht, das wäre für ein Wildpferd extrem nachteilig gewesen. Pferde fressen verschiedene Dinge über den Tag, über die Woche verteilt an ganz unterschiedlichen Orten, sie gehen nicht zu Futterplatz A und nehmen Saaten und Früchte usw. perfekt passend zum gleichen Zeitpunkt auf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Finchen
User

Alter: 44

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 19.04.2011
Beiträge: 7118
Wohnort: rechtsseitiger Niederrhein ;-)

BeitragVerfasst am: So, 29. Apr 2012 17:11    Titel: Antworten mit Zitat

Melli hat Folgendes geschrieben:
Dass die Hufe im Frühjahr schneller wachsen, liegt erstens an der Tageslänge und zweitens an dem schnell zunehmenden Grasangebot.
Vermutlich nicht an einer Flasche Malzbier dann und wann.

Es ist auch ein Mythos, dass mit Möhren Öl gegeben werden müsse, da das Betacarotin sonst nicht verwertet würde.
Das würde nur dann zutreffen, wenn die Ernährung ansonsten komplett fettfrei wäre. Aber selbst Heu enthält über 2% Öle, Getreide an die 5% und das reicht vollkommen aus.

Das muss auch alles nicht exakt zeitgleich aufgenommen werden, so funktioniert Verdauung nicht, das wäre für ein Wildpferd extrem nachteilig gewesen. Pferde fressen verschiedene Dinge über den Tag, über die Woche verteilt an ganz unterschiedlichen Orten, sie gehen nicht zu Futterplatz A und nehmen Saaten und Früchte usw. perfekt passend zum gleichen Zeitpunkt auf.


Im Gegenteil wachsen Hufe nicht selten in der Frühjahrszeit aufgrund Fellwechsel deutlich weniger schnell. Wink

Richtig:
Pferde nehmen Fette auch anders auf - aber im Gegensatz zur "natürlichen" Ernährung mit eben saatreichem Gras bekommen unsere Pferde ja in aller Regel solches gar nicht mehr zu fressen sondern nibbeln auf dauerbenutzen Weiden immer das minimal nachwachsende ab oder werden grade noch in die 15cm-lange Wiese gelassen - da ist noch nichts mit Blüte oder gar Saat.

Ich bin der Meinung dass ein Zusatzfuttermittel immer dann gut ist, wenn man damit ein tatsächliches Ergebnis erzielt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melli
User

Alter: 38

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 23.04.2007
Beiträge: 439
Wohnort: Münster

BeitragVerfasst am: So, 29. Apr 2012 17:48    Titel: Antworten mit Zitat

Finchen hat Folgendes geschrieben:
Im Gegenteil wachsen Hufe nicht selten in der Frühjahrszeit aufgrund Fellwechsel deutlich weniger schnell. Wink


Konnte ich so noch nie beobachten und habe das auch noch nie gelesen, hast du dafür Quellen?
Nachdem das Hufwachstum im Winter bei praktisch allen Pferden für einige Zeit gerdezu zu stagnieren scheint, kann ich nicht ganz nachvollziehen, dass das im Frühjahr noch "deutlich" [sic] weniger sein soll/kann.

Zitat:
Pferde nehmen Fette auch anders auf - aber im Gegensatz zur "natürlichen" Ernährung mit eben saatreichem Gras bekommen unsere Pferde ja in aller Regel solches gar nicht mehr zu fressen sondern nibbeln auf dauerbenutzen Weiden immer das minimal nachwachsende ab oder werden grade noch in die 15cm-lange Wiese gelassen - da ist noch nichts mit Blüte oder gar Saat.


Um diese Jahreszeit z.B. gibt es keine Gräser in oder nach der Blüte, also auch keine saatreichen Gräser.
Das war auch zu Zeiten der Urwildpferde nicht anders. Gras blüht wie die allermeisten anderen Pflanzen nicht das ganze Jahr hindurch.
Erstaunlicherweise haben Pferde dennoch viele tausend Jahre vor ihrer Domestizierung überlebt und auch heute leben Pferde auf der ganzen Welt halbwild im Wechsel der Jahreszeiten mit entsprechend wechselndem Nahrunsangebot.

Wir gönnen unseren Pferden ja erst den "unnatürlichen" Luxus, ganzjährig Süßgrassaaten in gleichbleibender Qualität und Menge essen zu können, indem wir ihnen z.B. Hafer füttern.
An den Schwankungen im Hufwachstum ändert das indessen nichts, denen unterliegen auch Pferde, die ganz ohne Weide tagein, tagaus dasselbe Futter erhalten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
messala
User

Alter: 45

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 15.04.2012
Beiträge: 35
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: So, 29. Apr 2012 17:51    Titel: Leinöl! Antworten mit Zitat

gimlinchen:
Nee natürlich nicht erst seit 5 Tagen Wink
Das mit dem Karamalz mache ich seit Ende Februar und selbst meinem Schmied ist es aufgefallen!

Ja leider stehen unsere Pferde auf zu "fetten" überweideten Wiesn.... hat nicht mehr viel (oder gar nix) mehr mit "Wildpferde" zu tun. man kann halt nur das Beste für sich und sein Pferd machen bzw. versuchen. Cool

_________________
Mit reiterlichen Grüßen!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Finchen
User

Alter: 44

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 19.04.2011
Beiträge: 7118
Wohnort: rechtsseitiger Niederrhein ;-)

BeitragVerfasst am: So, 29. Apr 2012 17:58    Titel: Antworten mit Zitat

Melli hat Folgendes geschrieben:
Finchen hat Folgendes geschrieben:
Im Gegenteil wachsen Hufe nicht selten in der Frühjahrszeit aufgrund Fellwechsel deutlich weniger schnell. Wink


Konnte ich so noch nie beobachten und habe das auch noch nie gelesen, hast du dafür Quellen?
Nachdem das Hufwachstum im Winter bei praktisch allen Pferden für einige Zeit gerdezu zu stagnieren scheint, kann ich nicht ganz nachvollziehen, dass das im Frühjahr noch "deutlich" [sic] weniger sein soll/kann.

...
Wir gönnen unseren Pferden ja erst den "unnatürlichen" Luxus, ganzjährig Süßgrassaaten in gleichbleibender Qualität und Menge essen zu können, indem wir ihnen z.B. Hafer füttern.
An den Schwankungen im Hufwachstum ändert das indessen nichts, denen unterliegen auch Pferde, die ganz ohne Weide tagein, tagaus dasselbe Futter erhalten.


Quellen? Klar, seit 13 Jahren bei völlig gleichbleibender Hufpflege ein jährliches Phänomen im Fellwechsel bei 2 eigenen Pferde und zig Kundenpferden des Hufpflegers. Smile

Wir "gönnen" unseren Pferden eben viel Unnatürlichkeit, wieso dann nicht auch bei Bedarf die Unterstützung vom Leinöl? Klar, natürlich wäre es gewesen meine alten Pferde verhungern zu lassen, ich gebe lieber u.a. Leinöl als Energiequelle. Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Melli
User

Alter: 38

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 23.04.2007
Beiträge: 439
Wohnort: Münster

BeitragVerfasst am: So, 29. Apr 2012 18:20    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe nichts gegen Leinöl geschrieben.

Eine gewisse Skepsis gegenüber drastischer Steigerung des Hufwachstums allein auf Grund gelegentlicher Malzbiergaben könnte man mir unterstellen, ja.

Und zu deinen Beobachtungen: das Hufwachstum sinkt unter das Winter-Niveau?
Bezogen auf das Wachstum der Hufwand?
Oder der Sohle?
Oder beides?
Habt ihr das gemessen?
Das widerspricht ja allem, was die Fachliteratur sonst hergibt, insofern würden mich da tatsächlich nachlesbare Quellen interessieren.

Und das dauert den gesamten Fellwechsel über? Der ist ja doch sehr unterschiedlich lang, manche Ponys sind im Juni immer noch nicht durch.
Oder wann fangen die Hufe dieser vielen Pferde wieder ernsthaft an, zu wachsen?

Ich komme momentan gar nicht hinterher, die Hufe zu kürzen, und ein Ende des Fellwechsels ist noch nicht in Sicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Klassikreiten.de Foren-Übersicht -> Fütterung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


 Impressum  COPYRIGHT  Disclaimer
Powered by phpBB © 2001, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de