LINK: Zur Startseite
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   ForumsregelnForumsregeln    BenutzergruppenBenutzergruppen   KalenderKalender    RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Longieren mit Kopflonge
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Klassikreiten.de Foren-Übersicht -> Handarbeit
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Tossi
User




Anmeldedatum: 03.02.2010
Beiträge: 720
Wohnort: Allgäu

BeitragVerfasst am: Do, 26. Jun 2014 12:02    Titel: Longieren mit Kopflonge Antworten mit Zitat

Edit by Josatianma: Aus diesem Beitrag hat sich die nachfolgende Diskussion ergeben:


Zu den Fotos von Ulrike bzw. zum Equipment: ich würde keine Kopflonge zum Longieren eines jungen Pferdes verwenden (insbesondere in einer Bahn ohne äußere Begrenzung). Für mich kommt da nur ein gut sitzender Kappzaum in Frage. Auch für Halbe Paraden stelle ich mir diese Art der Longenführung nicht ideal vor (genauso zum Führen mit Reiter).

Wie sehen die anderen das?

LG Elisabeth

P.s. Muss noch anfügen, dass die Kopflonge bei mir schon vor vielen, vielen Jahren aus dem Repertoire gestrichen wurde.[/URL]

_________________
Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet. (David Hume)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
marquisa
User




Anmeldedatum: 01.12.2009
Beiträge: 903
Wohnort: Issum

BeitragVerfasst am: Do, 26. Jun 2014 12:21    Titel: Antworten mit Zitat

Ulrike: Prima,jetzt ist das Männeken auch schon angeritten!
Ich bin gespannt auf euren weiteren Weg.Und ja,das hast du richtig verstanden: Hier sollen ALLE User die Möglichkeit haben,sich über ihre Jungen auszutauschen.

Apropos Kopflonge: Das ist jetzt nicht sooo mein Ding,gerade,weil die Begrenzung an eurem Platz fehlt.Vielleicht doch lieber ein ordentlicher Kappzaum,da fallen die Paraden vielleicht auch leichter!

Ist Männeken jetzt auch dreijährig?

Wir haben ja auch so einen dreijährigen Muckel.
"Sotchi" haben wir Anfang des Jahres erstanden.Vor seinen Vorbesitzern ist er zur Körung vorgestellt worden,erhielt aber kein positives Körurteil und so konnten wir ihn glücklicherweise erwerben.

Tja,was macht man mit so einem? Frisch enteiert,voll im Saft,anlongiert.
Wer so ein Pferd schon mal übernommen hat,weiß,dass man "so etwas" mitnichten direkt in irgendeine Herde schmeißen kann.Zudem war durch die Winterzeit die Weidenutzung eingeschränkt,stand also nicht ganztägig zur Verfügung und so entschlossen wir uns,ihn anzureiten.
Unsere Selbstgezogenen lernen erst dreieinhalbjährig das Equipment und das Reitergewicht kennen und gehen dann vierjährig in regelmäßige Arbeit.

Ja,so haben wir den Schnuckel ein bisserl longiert und schließlich angeritten,erste Fotos hatte ich ja schon mal gepostet.
Das Ganze zog sich ein paar Wochen hin,manchmal zwei Wochen nixtun,dann mal zwei Mal spielerisch "arbeiten".

Anfang April waren wir dann soweit,dass wir ihn als "sattelfromm" bezeichnen konnten.Hier auf dem Video ist er das zweite Mal in der großen Halle und das sechste Mal mit Reiter insgesamt.

Dies war auch sein vorerst letzter Auftritt unter dem Sattel.
Jetzt steht er den Sommer über auf Weide und genießt noch ein wenig seine Jugend,bevor es im Herbst weitergeht.

Auf dem Video seht ihr meinen Mann (leider leider ohne Kappe ) mit Sonnentanz (Sotchi) im locker-flockigen Schluffeltrab.Man sieht deutlich,dass die Dehnungsbereitschaft noch nicht wirklich zufriedenstellend ist.Das Gewicht im Rücken ist noch fremd und Sotchi traut sich noch nicht,seinen Hals fallenzulassen und ihn wirklich als Balancierstange zu nutzen.Man hätte ihn sicher durch noch ausgiebigeres Longieren noch besser für diese Dehnung vorbereiten können,aber wir wollten das aufgrund seines Alters nicht allzu lange ausdehnen.

Man kann sehen,wie der Reiter versucht,das Pferd mit immer vorfühlender Hand in die Dehnung einzuladen.Geritten wird ohne Sporen und Gerte.Das Vorwärts ist zu diesem Zeitpunkt ausreichend,er muss noch nicht mehr ziehen.Das kommt erst,wenn er ein wenig gefestigter ist,momentan reicht das völlig.

Wenn Sotchi euch gefällt,werde ich ab Herbst von seinem weiteren Weg berichten.




http://youtu.be/7KOVwtAsjx4




Fehlerteufel,herrjeh!


Zuletzt bearbeitet von marquisa am Do, 26. Jun 2014 12:28, insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
le_bai
User

Alter: 30

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 16.12.2010
Beiträge: 600
Wohnort: euregio

BeitragVerfasst am: Do, 26. Jun 2014 12:23    Titel: Antworten mit Zitat

ich arbeite auch mit kofplonge und das gern.

ich sehe aus verschd. gründen und praktischen erfahrungen am pferd den kappzaum - vor allem beim jungpferd!! - extrem kritisch.

jede hilfe der differenzoerten zügelführung kann auch an der kopflonge umgesetzt werden.

die arbeit kann mit der kopflonge sehr differenziert und verständlich fürs pferd durchgeführt werden.
meine osteopathin hat (ohne erläuterungen von mir) meine pferde begleitet während der ausbildung.
pferd 1 habe ich mit kappzaum und trense vom boden vrobereitet und angeritten, pferd 2 und 3 mit Kopflonge. die ergebnisse waren eindeutig!

@marquisa
schönes video. rechte hand findet er aber noch arg schlimm Laughing

gefällt mir sehr gut - wobei ich die trabsequenzen in der Länge zum lösen gut finde, danach wäre mir die ermüdungshaltung/statische kopf-hals-haltung des Pferdes zu prägnant, um dauerhaft so zu arbeiten.
aber das ist meine ganz persönliche meinung.

trotzdem ist das positiv, dass innerhalb der kurzen filmsequenz die hand und das tempo variiert wird. auch das etwas entlastete einsitzen finde ich sehr positiv!!

wenn ich manchmal so sehe, wie lange die jungen fperde geschrubbt werden ...


Zuletzt bearbeitet von le_bai am Do, 26. Jun 2014 12:29, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
charona
User




Anmeldedatum: 06.01.2007
Beiträge: 840


BeitragVerfasst am: Do, 26. Jun 2014 12:26    Titel: Antworten mit Zitat

was ein hübscher Fuchs! Bei Euch sieht das immer alles so einfach aus, seufz!

Ulrike, die Kopflonge würde mich persönlich auch stören, einen gut passenden Kappzaum würde ich hier auch bevorzugen, aber vielleicht magst Du schreiben, warum Du Dich dafür entschieden hast? Ansonsten freu ich mich auf weitere Bilder vom Junggemüse Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Juniperus
User

Alter: 39

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 30.01.2012
Beiträge: 88
Wohnort: Münster

BeitragVerfasst am: Do, 26. Jun 2014 12:30    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, das mit der Kopflonge habe ich mir auch gedacht bzw. ich habe sie auch schon seit Jahren für mich gestrichen, ebenso Longierbrille etc. pp. und alles was sich beim Longieren IM Pferdemaul abspielt.




Auch mal ein bischen Blödsinn machen mit dem Jungpferd: https://www.youtube.com/watch?v=frTeEInrz0M

https://www.youtube.com/watch?v=sxWoz4-De7Q
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
le_bai
User

Alter: 30

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 16.12.2010
Beiträge: 600
Wohnort: euregio

BeitragVerfasst am: Do, 26. Jun 2014 12:31    Titel: Antworten mit Zitat

was stört denn an einer kopflonge?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
marquisa
User




Anmeldedatum: 01.12.2009
Beiträge: 903
Wohnort: Issum

BeitragVerfasst am: Do, 26. Jun 2014 12:40    Titel: Antworten mit Zitat

Ich meine,bei einer Kopflonge bekommt man unter Umständen ordentlich Zug auf die Maulwinkel und Druck aufs Genick.
Gerade wenn man keine Umgrenzung des Longierzirkels zur Verfügung hat,hätte ich etwas Angst,dass das Pferd sich,sollte es mal etwas wüüüülder zugehen,selbst ordentlich in die Parade fährt.

Wie gesagt,es mag ja bei Männeken auch prima funktionieren,vielleicht ist das ja ein ganz chilliger Vertreter.
Ich würde da eher was bevorzugen,wo das Maul durch die Longe nicht direkt verbunden ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ulrike
User

Alter: 52

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 14.01.2014
Beiträge: 2355
Wohnort: bei Lüneburg

BeitragVerfasst am: Do, 26. Jun 2014 12:41    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,


Ich arbeite sehr gerne mit der Kopflonge, da ich so das Pferd "im Gefühl" habe.

Seit vielen Jahren arbeite ich mit ihr und lerne mit ihr.
Selbst ohne die Begrenzung am Reitplatz komme ich gut mit ihr aus, denn ich kann nachgeben und nachgehen.

Selten ist zuviel Druck auf dem Maul. oder, sagen wir mal so, mein Ziel ist, das Pferd an die Hand heran zu treiben. Von hinten nach vorne.

Es ist nichts Neues, klar.

Dadurch, das er auch nicht ausgebunden ist, kann er sich gut ausbalancieren und sein Gleichgewicht finden.


Mit dem Kappzaum habe ich keine Erfahrung und wollte jetzt mit ihm das nicht neu beginnen,.
da ich alle Zeit der Welt habe, kann ich ihn auch in den Schritten ausbilden, die er braucht, um in Ruhe alles zu lernen, da ist mir die Kopflonge ganz lieb.

Sie liegt ruhig, er kann kauen, etc.

Wenn er mächtig wird, dann kann ich natürlich auch gegenhalten, das aber immer mit der treibenden Hilfe, sodas wir uns nicht auf das Maul versteifen sondern die HH sehr stark im Blick halten, die ist entscheidend, der Rest sekundär.

Natürlich ist er nicht gefestigt, indem was er tut, er macht seine Sache aber sehr schön, finde ich, voller Vertrauen und ruhig.

Für mich ist ein weiteres entscheidendes Kriterium, wie er sich insgesamt verhält, ist er nervös, wenn ich ihn hole, macht er Theater auf dem Platz, ist er schreckhaft, alles das.

Da er aber gut mitarbeitet, nirgendwann die Ohren anlegt, gerne mitkommt, auf meine Worte schon ganz gut reagiert, deshalb bleibe ich bei der Kopflonge.


Sie ist EIN Mittel und nur im Verbund mit der Peitsche zu begreifen.
Zumindest für mich.


LG Ulrike
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ulrike
User

Alter: 52

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 14.01.2014
Beiträge: 2355
Wohnort: bei Lüneburg

BeitragVerfasst am: Do, 26. Jun 2014 12:45    Titel: Antworten mit Zitat

Noch mal,



selbst bei meiner sehr temperamentvollen Araberin hat die Arbeit mit der Kopflonge keine negativen Auswirkungen gehabt, Sag ich mal.

Auch wenn die losgerannt ist, konnte ich hinterher gehen, treiben und sie auf der Zirkellinie halten..


Nur wenn Wind ist, dann lasse ich das mit der Kopflonge, denn der Wind greift doch ordentlich in das Band und gibt zu starke Paraden.
Da ich mir die Arbeit aber nicht vom Wind abnehmen lassen möchte, lasse ich dann auch die Arbeit.



LG Ulrike
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
marquisa
User




Anmeldedatum: 01.12.2009
Beiträge: 903
Wohnort: Issum

BeitragVerfasst am: Do, 26. Jun 2014 12:46    Titel: Antworten mit Zitat

hört sich doch geregelt an,danke für die Erläuterung Ulrike!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
charona
User




Anmeldedatum: 06.01.2007
Beiträge: 840


BeitragVerfasst am: Do, 26. Jun 2014 13:05    Titel: Antworten mit Zitat

da magst Du jetzt bestimmt nicht deutlicher werden, Donna?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Juniperus
User

Alter: 39

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 30.01.2012
Beiträge: 88
Wohnort: Münster

BeitragVerfasst am: Do, 26. Jun 2014 13:17    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für die Erläuterungen, Ulrike.
Wie sieht es mit der Unterkieferpositionierung und -Lockerung und der korrekten Stellung allgemein aus? Für mein (akademisch geprägtes) Verständnis, ist das damit nicht möglich. Und mir persönlich ist das Risiko, ungewollt sehr scharf einzuwirken zu hoch, darüber hinaus entsprechen die Signale, die ich damit dem Pferd gebe nicht denen die ich beim Reiten später nutze.

Aber ich glaube, dass Thema Kopflonge wurde hier an anderer Stelle schon mal besprochen und die Fotos wirken ruhig und harmonisch - ich möchte mit meinen Fragen und Überlegungen keinesfalls verdeckt Tierquälerei oder so unterstellen. Smile


Le-Bai, was spricht für Dich gegen den Kappzaum?

Marquisa, ein superschickes Pferdchen!! Bin sehr gespannt, wie er sich entwickelt! Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Motte
User

Alter: 53

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 12.07.2007
Beiträge: 1444
Wohnort: Schnuckenland

BeitragVerfasst am: Do, 26. Jun 2014 13:39    Titel: Antworten mit Zitat

Marquisa,

Schön chilig für so'n Baby Wink

Zur Kopflonge: hab ich auch schon benutzt bei einem Pferd, was vom Kappzaum nicht wirklich begeistert war. Aber man muss da wirklich aufpassen: besagtes Pferd ist da einmal richtig an der Longe abgegangen (40 x80er Platz, und da musste ich richtig festhalten - mit dem Resultat, dass sich die Longe die Trensenringe so hochgezogen hatten, dass die Backenstücke der Trense quasi abstanden....ich hatte fest Sorge, dass die Trense über die Ohren rutscht. Wie gesagt, war definitiv nicht gewollt, und seitdem bin ich da deutlich vorsichtiger...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tossi
User




Anmeldedatum: 03.02.2010
Beiträge: 720
Wohnort: Allgäu

BeitragVerfasst am: Do, 26. Jun 2014 13:42    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, die Kopflonge haben wir an anderer Stelle schon mal ausgiebig diskutiert. Sie wirkt auf das Pferd vor allen Dingen aufrichtend und das passt für mich so gar nicht zur Phase des Anreitens.

Und natürlich kann man nachgeben, nur wenn das Pferd - zumal ein Jungspund - aus welchem Grund auch immer wegstürmt, ist das ziemlich schnell vorbei, dann gibt es nur noch die ultimative Enscheidung: gegenhalten oder loslassen....beides habe ich schon gesehen und hinterher waren jeweils alle Beteiligten sehr unglücklich.

LG Elisabeth

_________________
Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet. (David Hume)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Spielnase
User

Alter: 32

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 15.08.2012
Beiträge: 197
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: Do, 26. Jun 2014 13:46    Titel: Antworten mit Zitat

Juniperus,
danke für deine tollen "Blödsinn-Videos", die mag ich mir sehr gerne anschauen!Very Happy
Was für ein hübsches motiviertes Pferdchen du hast, der versucht ja förmlich deine Gedanken zu lesen und vertraut dir vollkommen. Super!

Gerne mehr davon!

Wie alt ist der denn?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Klassikreiten.de Foren-Übersicht -> Handarbeit Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 1 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


 Impressum  COPYRIGHT  Disclaimer
Powered by phpBB © 2001, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de