LINK: Zur Startseite
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   ForumsregelnForumsregeln    BenutzergruppenBenutzergruppen   KalenderKalender    RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Pferd legt sich nicht hin im Offenstall
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Klassikreiten.de Foren-Übersicht -> Haltung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
bea
User

Alter: 35

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 24.09.2006
Beiträge: 2199
Wohnort: CH

BeitragVerfasst am: Do, 03. Sep 2015 06:29    Titel: Pferd legt sich nicht hin im Offenstall Antworten mit Zitat

Hallo zusammen!
So langsam gehen uns die Ideen aus - vielleicht hat jemand von euch noch welche?
Das Problem: Mein Pferd legt sich im Offenstall einfach nicht hin zum Schlafen. Da wir uns momentan eigentlich voll auf das (Aufbau-)Training konzentrieren sollten und er sehr regelmäßig und durchaus auch intensiv gearbeitet wird, mache ich mir Sorgen, wie lange er das noch durchhält. Grundsätzlich ist er zwar gut drauf, aber man beginnt es doch zu spüren, dass die Energie manchmal nachlässt.
Die Pferde stehen zu dritt auf einer Fläche von schätzungsweise 400 Quadratmetern und die Gruppe funktioniert eigentlich ausgezeichnet. Der Stall selber ist vielleicht 40 Quadratmeter groß und mit Holzspänen eingestreut. Alles sehr übersichtlich und sauber.
Mein Wallach ist zehn und der Rangniedrigste, aber er versteht sich sehr gut mit seinen beiden Kumpels. Er ist gruppengewohnt, stand vor meiner Zeit aber noch nie auch nachts im Offenstall. Er ist vom Typ her ein sehr freundliches und neugieriges, aber auch vorsichtiges Pferd. Sehr sozial, er versteht sich mit allen, schließt sich aber nur schwer ganz eng an andere an.
Wir arbeiten an der Integration seit über einem halben Jahr. Zum Glück habe ich da sehr vorsichtige und verständige Stallbesitzer! Zuerst kam er nur tagsüber rüber, dann immer mal wieder für eine Nacht. Bis vor drei Wochen war er noch jede zweite Nacht in der Box, wo er sich immer hingelegt hat. Seit das vierte Pferd in der Herde, das ihn immer etwas getrietzt hatte, aber auf die Altersweide gezogen ist, steht er nun voll in der Gruppe. Eigentlich klappt das auch sehr gut und die Gruppe ist sehr entspannt und ruhig - nur mit dem Schlafen klappt es halt nicht. Tagsüber geht er auch in den Stall rein und stellt sich mal unter - nachts aber nicht. Auch draußen auf dem Erdboden legt er sich nicht hin.
Um ihn auch für die Nacht vorzubereiten, haben wir ihn schon auf die verschmutzte und auf die saubere Einstreu gestellt, damit er sich überhaupt mal damit auseinandersetzt. Anfang Woche, als das Wetter noch schön war, haben wir ihn einmal mit einer Portion Heu und Wasser für eine Nacht in den Stall eingesperrt ---- wobei am Morgen das Trennband zerrissen war und er sich wieder nicht hingelegt hatte.
So langsam gehen uns die Ideen aus, was wir noch machen könnten, damit er überhaupt realisiert, dass er sich hinlegen könnte? Auf Dauer geht das nämlich so nicht. Wir haben schon einen Integrationsversuch hinter uns, den wir dann abbrachen, als er in sechs Wochen total abbaute (nicht nur wegen des fehlenden Liegens, aber das spielte sicher auch mit).
Ich bin nicht jemand, der um jeden Preis Offenstall durchziehen will - aber er soll nicht ganztags alleine stehen. Im jetztigen Stall gibt es für uns aber nur die beiden Optionen Einzelpaddock oder Offenstall. Wenn das mit dem Offenstall nicht klappt, dann müsste ich mir also auf Dauer einen anderen Stall suchen. Da er sich mit seiner Gruppe aber so gut versteht und wir uns auch im Stall sehr wohl fühlen, möchte ich das - wenn möglich - natürlich vermeiden. Wie gesagt: Die Gruppe funktioniert einwandfrei - aber er legt sich halt einfach nicht hin. Ideen? Einfach abwarten macht mir etwas Angst, da das bei uns, wie erwähnt, auch schon mal in die Hose ging... Confused

_________________
Reiten heisst: sitzen - fühlen - denken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ulrike
User

Alter: 52

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 14.01.2014
Beiträge: 2535
Wohnort: bei Lüneburg

BeitragVerfasst am: Do, 03. Sep 2015 07:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hmm,


das verstehe ich nicht.
Hast Du eine Kamera über Nacht mitlaufen?

Über das Liegeverhalten meiner Pferde habe ich mir noch nie echte Gedanken gemacht;soweit ich weiß, müssen sie nicht liegen, denn das Skellett ist aufgrund seines Aufbaus darauf ausgelegt, das Pferd im Stehen passiv zu stützen, das es ruhen UND schlafen kann.


Meine sind im Frühjahr exzessiv am Liegen, und z.Zt. kaum.

Er wird sicher nicht davon schwächer, das er nicht am Tage liegt.

Und, mein Mänecken z.b., von dem weis ich, das er liegt, dem sieht man das aber nie an, der ist immer wie aus dem Ei gepellt.
Junge Pferde liegen mehr als Ältere, das weiß ich auch noch...


LG
Ulrike
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Julia
Moderator

Alter: 40

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 28.01.2008
Beiträge: 3843
Wohnort: Raum Lueneburg

BeitragVerfasst am: Do, 03. Sep 2015 09:42    Titel: Antworten mit Zitat

Also so weit ich das gelesen habe können Pferde nur im Liegen in die Tiefschlafphase gelangen. Von daher ist es denke ich schon wichtig dass sie sich so wohl fühlen dass sie sich auch hinlegen. Denn zwischen dem Ruhen und wirklichem Schlafen ist ja schon ein Unterschied.
_________________
Liebe Grüße, Julia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bea
User

Alter: 35

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 24.09.2006
Beiträge: 2199
Wohnort: CH

BeitragVerfasst am: Do, 03. Sep 2015 11:38    Titel: Antworten mit Zitat

Mir ist schon wichtig, dass er sich gelegentlich hinlegt für Tiefschlaf - & er ist definitiv schlapper ohne Liegen. Auf Dauer ohne Hinlegen ist für uns also definitiv keine Option.
Wenn er sich im Stall hinlegen würde, würde man es ihm am nächsten Tag ansehen. Auf dem Erdboden nicht unbedingt - & ich hab in der Tat vor, demnächst mal eine Kamera zu installieren um zu sehen, was nachts abläuft.
Trotzdem würde mich interessieren, ob jemand irgendwelche Ideen hat, wie man einem Pferd das Liegen schmackhaft machen könnte...

_________________
Reiten heisst: sitzen - fühlen - denken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
-Tanja-
User

Alter: 45

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 21.10.2007
Beiträge: 4067
Wohnort: Pfinztal

BeitragVerfasst am: Do, 03. Sep 2015 12:11    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo liebe Bea,

ich würde tatsächlich erst einmal zur Installation einer Wildbeobachtungskamera raten. Die nächtlichen Bilder bei uns hast Du sicherlich schon in meiner FB-Gruppe gesehen? Bei Amor sieht man nämlich trotz Sandpaddock oder Erdboden nicht, ob er lag oder nicht. Kurti hinterlässt Schlaglöcher im Sand, Rolling Eyes aber auf dem Erdboden sieht man auch bei ihm nix. Und dort liegt er - gemäß Wildbeobachtungskamera - nämlich auch oft.

Nachdem Amor im letzten Winter fitter als sonst um diese Jahreszeit war, während Kurti beim Beritt weilte, habe ich mir genau deshalb auch so meine Gedanken gemacht. Gemäß Wildbeobachtungskamera liegt Amor zwar nicht so lange wie Kurti, aber trotzdem zusammengerechnet mehrere Stunden in der Nacht. Mal nur 5 Minuten, dann aber auch mal zwei Stunden völlig flach.

Damit der Senior gut durch den nächsten Winter kommt, werde ich meine beiden ab November bis Februar nachts trennen. Amor kann sich dann im Stall ablegen, was er während Kurtis Abwesenheit sehr gern getan hat. Ich habe dafür mit Allspan eingestreut. Derzeit überlege ich noch, evtl. ein Hit Softbett anzuschaffen, aber das ist mit 600 EUR nicht ganz unbillig.

Wie sind denn die Boxen sonst eingestreut, wo Dein Pferd sonst stand und sich ablegte? Waren das identische Späne? Evtl. ist die Einstreu im Offenstall auch nicht so dick wie in der Box? Ansonsten fiele mir doch nur die Herdenzusammenstellung ein. Amor und Kurti vertragen sich auch sehr gut, aber wenn Kurti sagt, dass Amor nix fressen oder sich nicht hinlegen darf, wird das auch nicht gemacht, obwohl es z. B. hinsichtlich Futter kein Thema wäre, zu einer anderen der insgesamt sieben Futterstellen zu wandern... So zumindest meine Beobachtungen, wenn ich vor Ort bin und deshalb meine Sorgen, die mit der Wildbeobachtungskamera aber bislang weitgehend entkräftet werden konnten. Aber der Winter zehrt trotzdem wieder anders, und deshalb die angedachte Trennung nachts.

_________________
lg, Tanja

Reiten ist nicht weiter schwierig, solange man nichts davon versteht.
Aus: "Vollendete Reitkunst", Dr. Udo Bürger, 1959
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Finchen
User

Alter: 45

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 19.04.2011
Beiträge: 7185
Wohnort: rechtsseitiger Niederrhein ;-)

BeitragVerfasst am: Do, 03. Sep 2015 14:25    Titel: Antworten mit Zitat

Man muss es einem Pferd nicht ansehen, wenn es nachts gelegen hat - daher würde ich auch erst zur konsequenten Beobachtung raten.

Und liegen in einer Gruppe schmackhaft machen, das "geht nicht". Zumindest nicht, wenn offenbar nicht der Boden/Ort/die Einstreu der Grund sind. Ich nehme an Box und OS haben aber gleiche Einstreu? Sonst würde ich das auf jeden Fall für die Gewöhnungszeit angleichen im OS.

Wenn er sich im OS tatsächlich nicht hinlegt, dann ist ihm doch vermutlich was zu eng und/oder die Situation mit den anderen Pferden nicht ganz ausreichend Sicherheit. Es gibt Pferde, die sind so sicher, dass sie in neuer Gruppe am neuen Ort nach wenigen Stunden sich entspannt auf die Seite legen zum Schlafen, anderen brauchen Wochen, um ein ausreichendes Vertrauen zu finden.

Paddock 400 qm klingt zwar viel, aber tatsächlich sind beispielsweise 20 x 20 m ja nicht so viel bei 3 Pferden. Wenn er sich da noch nicht sicher ist, dass er in Ruhe gelassen wird, kann das für ihn zu Anfang durchaus zu eng sein. Viele (ob das die Regel ist!? - keine Ahnung) Rangniedrige mögen sich nicht so gerne entfernt von den anderen zum Ruhen begeben, andererseits wissen sie auch, dass sie bei einem dezenten Hinweis vom Kumpel wieder weichen müssen. Dann wäre nicht die Fläche, sondern nur das noch wachsende Vertrauen ein möglicher Grund.

_________________
"Das Herz mit dem Verstand begreifen zu wollen, ist so ähnlich, wie mit den Ohren sehen zu wollen." Safi Nidiaye
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bea
User

Alter: 35

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 24.09.2006
Beiträge: 2199
Wohnort: CH

BeitragVerfasst am: Do, 03. Sep 2015 18:56    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank für eure Rückmeldungen.
Ich versuch, mal auf alle Punkte einzugehen:
Wie gesagt erhoffe ich mir von der Kamera auch zu sehen, ob er sich vielleicht doch irgendwo draußen hinlegt - denn gerade bei der jetzigen Trockenheit hinterlässt der Erdboden keine Spuren im Fell. Oder man kann zumindest erkennen, wie die Herdendynamik in der Nacht ist.
Tagsüber in der Gruppe, nachts allein - das wäre für ihn vom Typ her vermutlich die idealste Haltungsform. Aber das ist bei uns leider nicht möglich. Sollte ich irgendwann den Stall wechseln, werde ich zwar sicher in diese Richtung suchen, aber im jetzigen Stall geht das nicht. Ich hatte schon das Glück, dass ich nun über Monate hinweg sowohl einen Offenstallplatz als auch eine Box besetzen durfte - aber jetzt wird die Box von einem anderen Pferd benötigt und es war auch von Vornherein klar, dass das nur eine Übergangslösung sein kann ---- dem Engagement und Entgegenkommen meiner Stallbesis sei Dank!
Der Punkt mit der Einstreu, den ihr angesprochen habt, ist in der Tat wichtig. Ich habe ihn im ersten Post nicht konkretisiert, um den ohnehin schon entstandenen Roman nicht noch mehr auszudehnen Wink : Fakt ist, dass mein Pferd bisher auf Stroh stand - der Offenstall ist aber mit Spähnen eingestreut. Deswegen habe ich ihn auch bewusst mal reingestellt, wenn eingestreut war - dreckig oder sauber -, ich hab ihn da auch mal gefüttert, wollte ihn wälzen lassen (was er aber nicht getan hat) --- alles im Hinblick darauf, ihm den Untergrund vertraut zu machen. In jener Nacht, als die Stallbesi ihn eingesperrt hatte, hat sie zudem extra noch Stroh eingestreut, um ihn verstärkt zum Hinlegen zu animieren. Dass die Stallbesis nun vorübergehend ständig mit Stroh einstreuen, kann und will ich aber nicht verlangen.
Ich fürchte, das Problem geht wirklich in die Richtung, die Finchen schildert: dass er sich einfach zu wenig sicher fühlt. Vielleicht wirkt da einfach auch das Vergangene noch nach und wir müssen mehr Geduld haben und abwarten. Immerhin ist es "erst" seit drei Wochen wirklich ruhig in der Herde - und mein Pferd hat nun auch die Erfahrung gemacht, dass er über Monate hinweg immer mal wieder die Möglichkeit hatte, sich außerhalb auszuruhen. Meine Angst ist halt einfach, dass er - wie letztes Jahr - wieder so enorm abbaut und wir eigentlich zu spät die Notbremse ziehen. (Damals kamen allerdings mehrere Dinge zusammen: Er bekam auf dem ungewohnt harten Boden im Offenstall Probleme mit den Hufen, es gab ohnehin sehr viel mehr Unruhe, weil die Pferde sich ja zuerst mal kennenlernen mussten, dann war Pferd Nummer 4 noch da - der "Underdog", der ständig dafür sorgen musste, dass meiner auf jeden Fall unter ihm blieb -, und er bekam außerdem zu wenig Futter. Das fehlende Liegen war also nur ein Punkt unter vielen, die nicht stimmten.)

_________________
Reiten heisst: sitzen - fühlen - denken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Finchen
User

Alter: 45

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 19.04.2011
Beiträge: 7185
Wohnort: rechtsseitiger Niederrhein ;-)

BeitragVerfasst am: Do, 03. Sep 2015 20:15    Titel: Antworten mit Zitat

Ok, mit den Infos würde ich

- wenn erlaubt einfach auf die Späneschicht ein wenig Stroh - partiell - streuen (wenn du weißt, dass er da vielleicht wählerisch ist)

- die Kamera in irgendeiner Form abwarten um genau zu wissen was los ist

- und noch Geduld haben.

Ja, ich weiß, der letzte Punkt ist leichter geschrieben als selber gemacht. Wink Aber grade wenn du hoffentlich auf der Kamera-Lösung feststellst, dass er durchaus auch entspannt ausruht, wird es leichter fallen.

Dass er so stark abgebaut hat in der vorherigen Situation klingt bei den beschriebenen unterschiedlichen Faktoren aber sehr danach, dass dies nicht bei "nur" fehlender oder zu Anfang fehlender Liegezeit nun auch wieder so sein wird. Glaube davor brauchst du in der jetzt beschriebenen Konstellation keine Bange haben. Aber dass du dir wünschst, dass er auch regelmäßig liegt und schläft, das finde ich absolut richtig und auch wichtig!

Bleib ein wenig am Ball - und bitte berichte was Kamera-Fotos oder -Filme gezeigt haben! Smile

_________________
"Das Herz mit dem Verstand begreifen zu wollen, ist so ähnlich, wie mit den Ohren sehen zu wollen." Safi Nidiaye
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
-Tanja-
User

Alter: 45

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 21.10.2007
Beiträge: 4067
Wohnort: Pfinztal

BeitragVerfasst am: Do, 03. Sep 2015 20:40    Titel: Antworten mit Zitat

Dann würde sich doch wirklich die WBK anbieten. Mein Göga hat mir demletzt zwei weitere besorgt; ich habe jetzt drei Stück im Einsatz. Die bringen wirklich sehr, sehr viel Aufschlußreiches über die Pferde, ihre Gewohnheiten und was tatsächlich nachhaltig so abgeht im Stall und auf der Weide zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Ansonsten würde ich auch für eine gewisse Zeit einfach mal mit Stroh zusätzlich einstreuen. Vielleicht animiert ihn das ja.

_________________
lg, Tanja

Reiten ist nicht weiter schwierig, solange man nichts davon versteht.
Aus: "Vollendete Reitkunst", Dr. Udo Bürger, 1959
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Finchen
User

Alter: 45

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 19.04.2011
Beiträge: 7185
Wohnort: rechtsseitiger Niederrhein ;-)

BeitragVerfasst am: Fr, 04. Sep 2015 11:28    Titel: Antworten mit Zitat

-Tanja- hat Folgendes geschrieben:
Dann würde sich doch wirklich die WBK anbieten. Mein Göga hat mir demletzt zwei weitere besorgt; ich habe jetzt drei Stück im Einsatz. .


Hui, im ersten Moment war mir spontan nur Wärme-Bild-Kamera zu der Abkürzung eingefallen und ich habe doch arg gestaunt. Laughing Dann ist mir eingefallen, dass du schon lange Zeit immer mal von Bildern der Wild-Beobachtungs-Kamera berichtet hast. Wink Auch Luxus, aber doch noch in anderer Dimension.

_________________
"Das Herz mit dem Verstand begreifen zu wollen, ist so ähnlich, wie mit den Ohren sehen zu wollen." Safi Nidiaye
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bea
User

Alter: 35

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 24.09.2006
Beiträge: 2199
Wohnort: CH

BeitragVerfasst am: Fr, 04. Sep 2015 17:51    Titel: Antworten mit Zitat

Danke euch! Ja, ich werde berichten. Very Happy Wenn ich Glück habe, krieg ich schon morgen die Kamera, die ich von Freundinnen ausleihen darf - ansonsten dann nächstes Wochenende. Ich bin gespannt. Smile
_________________
Reiten heisst: sitzen - fühlen - denken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ninischi
Moderator

Alter: 37

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 09.01.2007
Beiträge: 5162
Wohnort: Bad Zwischenahn

BeitragVerfasst am: Fr, 04. Sep 2015 23:08    Titel: Antworten mit Zitat

Habt ihr die Möglichkeit, den Stall z.B. mit Litze durchzuteilen? Dann fühlt er sich in seinem "Apartment" wohlmöglich sicherer als in der Herde..

Was kostet so eine Wildbeobachtungskamera?

_________________
"Reiten ist die Suche nach Schönheit, Geradlinigkeit und Wahrheit."
Nuno Oliveira
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
-Tanja-
User

Alter: 45

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 21.10.2007
Beiträge: 4067
Wohnort: Pfinztal

BeitragVerfasst am: Sa, 05. Sep 2015 07:11    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab die WBK von Aldi. Die erste, die nun drei Jahe alt ist und langsam schwächelt, hat damals ursprünglich 120 EUR gekostet, ist habe sie für 99 EUR runtergesetzt bekommen. Die beiden anderen, die mein Mann mir jetzt geschenkt hat, lagen ursprünglich preislich ähnlich. Er hat sie aber bei Ebay gebraucht ersteigert, sind aber nahezu neu und unbenutzt gewesen.
_________________
lg, Tanja

Reiten ist nicht weiter schwierig, solange man nichts davon versteht.
Aus: "Vollendete Reitkunst", Dr. Udo Bürger, 1959
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
saltandpepper
Gast








BeitragVerfasst am: Mo, 14. Sep 2015 04:33    Titel: Antworten mit Zitat

Und ? Was ergab die Beobachtung ?
Nach oben
bea
User

Alter: 35

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 24.09.2006
Beiträge: 2199
Wohnort: CH

BeitragVerfasst am: Mo, 14. Sep 2015 05:54    Titel: Antworten mit Zitat

Ich konnte erst gestern die Kamera installieren. Falls es funktioniert hat, sollte ich also heute erste Fotos haben. Ich bin gespannt und melde, sobald ich mehr weiß. Smile
_________________
Reiten heisst: sitzen - fühlen - denken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Klassikreiten.de Foren-Übersicht -> Haltung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


 Impressum  COPYRIGHT  Disclaimer
Powered by phpBB © 2001, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de