LINK: Zur Startseite
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   ForumsregelnForumsregeln    BenutzergruppenBenutzergruppen   KalenderKalender    RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Weidepflege / Vorbereitung auf Weidesaison
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Klassikreiten.de Foren-Übersicht -> Haltung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Yve9979
User

Alter: 38

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 30.11.2006
Beiträge: 2129
Wohnort: Oberfranken

BeitragVerfasst am: Do, 15. März 2007 08:23    Titel: Weidepflege / Vorbereitung auf Weidesaison Antworten mit Zitat

Hallo!
Die Kälte verschwindet langsam, die Tage werden wieder länger... und irgendwann wird das Gras wieder wachsen...
Wie bereitet ihr eure Wiesen auf die Weidesaison vor?
Abäppeln, schneiden, kalken, .... ?
LG
Yvonne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BiancaW
User

Alter: 41

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 25.09.2006
Beiträge: 1077
Wohnort: Lebach

BeitragVerfasst am: Do, 15. März 2007 08:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Yvonne,

da wir im Herbst alle Wiesen gemulcht haben, schleppen wir sie höchstens die Tage noch ab. Wenn überhaupt.
Dann werden die Zäune kontrolliert, die Brombeerranken weggeschnitten und gut is.
Vor Mai kommen unsere nicht auf die Wiesen. Ich habs lieber, wenn das Gras schon etwas "fester" ist, nicht mehr so ganz jung.
Außerdem haben wir nicht so viel Fläche, so dass wir auch oft über Sommer Heu beifüttern müssen.
Wir versuchen regelmäßig abzuäppeln, den Rest erledigt der Mulcher Wink

_________________
lieber Gruß, Bianca

Viele würden niemals mit vollem Mund sprechen, tun es aber mit leerem Kopf (Orson Welles).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Yve9979
User

Alter: 38

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 30.11.2006
Beiträge: 2129
Wohnort: Oberfranken

BeitragVerfasst am: Do, 15. März 2007 15:35    Titel: Antworten mit Zitat

Wie bekommt ihr eure Weiden denn dann wieder in Schuß? Also dass dort nicht nur Moos, Klee, Disteln, etc. wachsen?
Ich bin "nur" Einsteller. Die Weiden werden seit Jahren von den SB nicht gepflegt und sehen dementsprechend unpferdisch.
Ich würde sie nun gerne wieder brauchbar machen, sodass nicht nur Unkraut wuchert.
Wie bekommt ihr das Zeugs in den Griff?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BiancaW
User

Alter: 41

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 25.09.2006
Beiträge: 1077
Wohnort: Lebach

BeitragVerfasst am: Fr, 16. März 2007 08:13    Titel: Antworten mit Zitat

Wir haben zum Glück nicht viel Unkraut drauf. Da früher auf den Wiesen Kühe standen, wurde ja mal Gras angesät.
Was mich störte, dass die Wiesen teilweise überdüngt waren. (Die Kühe brauchten fetteres Gras.) Ist für Pferde natürlich nicht gut.
Wir verteilen hin und wieder verrotteten Mist drauf. Das Gras wächst super und seit nicht mehr gedüngt wird, hat sich die Grasnarbe verdichtet und es haben sich auch Kräuter angesiedelt.
Wir achten aber auch darauf, dass die Wiesen wenigstens alle 2 Jahre zum Blühen kommen und sich dadurch das Gras selbst ansät.

Vor kurzem wurde uns eine Wiese angeboten, auf der leider fast nur Wicken und noch so ein komisches Kraut stehen (weiß den Namen nicht). Also absolut ungeeignet für Pferde. Da es Pachtland ist, ist uns eine Neusaat zu teuer.
Wir versuchen nun regelmäßig zu mulchen und verteilen dann Heukrümel drauf. (die Krümel, die immer in der Heuraufe liegenbleiben, da sind ja auch Grassamen drin) Mal sehen, wie es sich entwickelt.

Wenn Wiesen total verunkrautet sind, bleibt wohl nur eine Neusaat mit pferdegerechtem Gras übrig. Und danach eine intervallmäßige Beweidung, so dass die Grasnarbe nicht wieder zerstört wird.

_________________
lieber Gruß, Bianca

Viele würden niemals mit vollem Mund sprechen, tun es aber mit leerem Kopf (Orson Welles).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
susiesonja
Moderator

Alter: 42

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 24.09.2006
Beiträge: 4882
Wohnort: Schleswig-Holstein/Kreis Plön

BeitragVerfasst am: Mo, 19. März 2007 16:23    Titel: Antworten mit Zitat

Als ich noch selbst füe meine Weide verantwortlich war bin ich zu Beginn meiner "Weidepflegekarriere" über die Koppel gestapft und habe alle Ampfern rausgestochen.
Außerdem haben wir täglich die Äppel abgesammelt (das ganze Jahr über). Über den Winter habe ich die Weide in Ruhe gelassen und im Frühjahr wurde sie jährlich gedüngt (auch weil ich immer einen Schnitt Heu machen ließ) und nachgesät. Im zweiten Jahr sah die Koppel schon fast wie "englischer Rasen" aus und nicht mehr wie Kraut und Rüben!

Jetzt bin ich auch Einsteller und weiß ehrlich gesagt nicht wie der SB das macht. Aber die Weide sieht aus wie meine früher. Rolling Eyes Pferdeäppel werden allerdings nicht abgesammelt...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wiassi
User




Anmeldedatum: 26.09.2006
Beiträge: 83
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: Fr, 23. März 2007 09:25    Titel: Antworten mit Zitat

ich bin auch Einsteller, aber da bei uns der SB die Weidepflege auf abschleppen bei nicht abgesammelten Weiden und kräftig düngen beschränkt, bin ich halt selbst tätig. Rolling Eyes
Am liebsten würde ich kalken statt des Düngers aber das bezahlt der SB nicht und allein ist es zu teuer für mich. Wir hatten auch schon mal zusammen gelegt und Kalk gekauft, aber im Jahr drauf kamen die Pferde dann plötzlich auf eine andere Weide als sich die Gruppengröße änderte.
Dort war dann durch die Überweidung/Nichtpflege/Nichtabsammeln großflächig Klee und Kraut und mein Arab bekam Kolik. Evil or Very Mad Da verliert man schon die Lust, es gab reichlich Mißstimmung.
Den Sommer hat er dann woanders auf Magerweide verbracht.

Aber inzwischen sind wir wieder auf "unserem Stück" und das bleibt jetzt hoffendlich so. Bei uns wird jetzt auch auf unseren ausdrücklichen Wunsch sehr sparsam gedüngt, sind alles Leichtfutterige. Kalk wäre trotzdem besser..
Im Frühjahr, solange das Gras kurz ist gehe ich schon mal mit Eimer los Steine sammeln, davon kommen immer wieder reichlich hoch(Sandboden). Dann einen Blick auf Rotstock & Co. die werden schon in kleinem Zustand ausgehackt, kommt später noch was durch, dann erledige ich das beim Absammeln mit, auch JKK etc und auch wieder
Steine. Das Kraut beseitige ich zwar komplett alleine (auf ca. 1 Hektar)), da machen die anderen nichts, aber sie sammeln mit ab. Aber da ich die Hacke seid Jahre da schwinge und dranbleibe , ist auch nicht mehr viel was noch durchkommt. Zu Anfang waren es schon mehrere Karren voll im Frühjahr obwohl da ja noch alles klein war, jetzt nicht mal eine halbe zur gleichen Zeit. Jetzt haben wir damit kaum mehr ein Problem, auf den Nachbarweiden sind hingegen jetzt schon wieder großflächige Ampferfelder zu erkennen, dabei fängt das Gras gerade erst an zu wachsen.

_________________
Liebst du den Tanz? Das Pferd ist der Tänzer an deiner Hand: ein Tänzer in die Unendlichkeit. Aus dem Schwung, den du ihm mitteilst, folgt die Leichtigkeit, folgt das Schweben. Alle Kraft fühlst du sich unter deinem Sattel vereinen.
R. Binding
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
blackandwhite
User

Alter: 48

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 23.03.2007
Beiträge: 26
Wohnort: Schleswig-Holstein

BeitragVerfasst am: Sa, 24. März 2007 21:22    Titel: Weidepflege Antworten mit Zitat

Hallo Yvonne,

während der Nutzung sammle ich auf meiner Weide jeden Tag den Mist ab, so bilden sich kaum Gailstellen. Wenn sich Ampfer, Disteln usw. zeigen sollten steche ich sie sofort aus (wehret den Anfängen...). Vor der Saison lasse ich die Weide von meinem Bauern schleppen und nachdem ich eine Bodenprobe untersuchen lassen habe wird ggf. nach Bedarf gedüngt.
Außerdem hab ich meine Weide in 2 Stücke unterteilt und weide dann regelmäßig um.
Im Winter sind meine Jungs ausschließlich auf dem Paddock und die Weide wird geschont, da ich für eine Vermatschung im Winter leider nicht genug Fläche zur Verfügung habe.
So komme ich recht gut über die Runden und meine Weide sieht immer "schier" aus.

Liebe Grüße, Meike
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
-Tanja-
User

Alter: 44

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 21.10.2007
Beiträge: 4003
Wohnort: Pfinztal

BeitragVerfasst am: Do, 24. Jan 2008 13:23    Titel: Antworten mit Zitat

Wir haben für unsere beiden Haferschlinger leider nur 0,5 ha zur Verfügung, was dementsprechend pingelig gepflegt werden muß.

Auf die Weide kommen sie nur bei trockenem Wetter von Mai-Oktober/November.

Wir sammeln täglich die Weide ab.

Auf jedem Teilstück bleiben sie max. 4-6 Wochen, so daß sich der Rest wieder erholen und nachwachsen kann. Jedes Teilstück wird nach dem Abfressen (nicht zu tief!) gemäht. Früher haben wir mulchen lassen, heute besitzen wir einen Aufsitzmäher und machen das selbst.

Anfang des Jahres schleppen wir mit unseren Pferden die Weiden ab.

Dieses Jahr wird mal wieder gedüngt (nach vorheriger Bodenprobe).

Außerdem säen wir ab sofort jedes Jahr einmal nach (im Frühjahr).

Sauerampfer stechen wir nach dem Mondkalender aus und haben diesen dadurch nahezu komplett vernichtet.

lg, Tanja[/list]

_________________
lg, Tanja

Reiten ist nicht weiter schwierig, solange man nichts davon versteht.
Aus: "Vollendete Reitkunst", Dr. Udo Bürger, 1959
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
minou
User

Alter: 49

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 25.09.2007
Beiträge: 757
Wohnort: Bavaria

BeitragVerfasst am: Do, 24. Jan 2008 14:25    Titel: Antworten mit Zitat

Wir haben bei uns im Stall 14 Pferde. Ich bin die einzige die jeden Tag die ganze Kacke von der Koppel aufsammelt (mein persönl. Fitness-Studio).

1x im Jahr kommt laut Stallbesitzer Kalk-Stickstoff drauf (da sterben auch die Würmer, sagt er. Wir hier wissen, daß das Blödsinn ist.....). Den Ampfer mäht er abundzu mal ab.
Das war`s dann auch schon mit Weidepflege.

Drauf dürfen die Zossen auch erst im Mai.


Carola

_________________
******
Indem uns das Pferd sein Vertrauen schenkt, fordert es uns zu einer disziplinierten Reitweise auf. Charles de Kunffy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Celine
User

Alter: 47

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 26.09.2006
Beiträge: 1212
Wohnort: Burgwedel

BeitragVerfasst am: Do, 24. Jan 2008 14:42    Titel: Antworten mit Zitat

Mich würde mal interessieren, wie ihr das mit dem nachsäen macht...Das muss schon ein Trecker machen mit Furchen und so, oder?
Wie oft wird bei euch gekalkt und gedüngt?
Wir haben diesen Sommer zum ersten Mal 2 kleine eigene Weiden und ich will sie gut pflegen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kiki
User

Alter: 49

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 25.09.2006
Beiträge: 1417
Wohnort: bei Elmshorn

BeitragVerfasst am: Do, 24. Jan 2008 14:57    Titel: Antworten mit Zitat

Sylliska hat Folgendes geschrieben:

Sauerampfer stechen wir nach dem Mondkalender aus und haben diesen dadurch nahezu komplett vernichtet.

lg, Tanja[/list]


Bitte näher erklären.

Z.B. bei Vollmond oder so?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
-Tanja-
User

Alter: 44

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 21.10.2007
Beiträge: 4003
Wohnort: Pfinztal

BeitragVerfasst am: Do, 24. Jan 2008 18:39    Titel: Antworten mit Zitat

kiki hat Folgendes geschrieben:
Sylliska hat Folgendes geschrieben:

Sauerampfer stechen wir nach dem Mondkalender aus und haben diesen dadurch nahezu komplett vernichtet.

lg, Tanja[/list]


Bitte näher erklären.

Z.B. bei Vollmond oder so?


Es hört sich ziemlich esoterisch an. Es ist aber nach meiner Erfahrung insbesondere bei der Gartenarbeit nicht von der Hand zu weisen, daß Gärtnern nach dem Mond einiges bringt. Der Mond durchläuft innerhalb eines Monats die Tierkreiszeichen - jedoch nicht zu verwechseln mit der Astrologie! Hier geht's im Astronomie. Jedenfalls gibt es bestimmte Tage, z. B. wo der Mond in den Fischen steht, wo man gut Blumen gießen kann. Das praktizieren wir schon seit Jahren so; seither sind unsere Blumen - egal ob drin oder draußen - so gut wie nicht umzubringen.

Das Wissen um die Mondphasen kommt eigentlich aus Südtirol. Wir machen dort oft Urlaub, und ich habe auch schon Jungbauern danach gefragt, ob sie dort überhaupt noch was nach diesem Wissen anwenden. Und tatsächlich: sie können sich heutzutage natürlich nicht mehr grundsätzlich danach richten, planen es aber teilweise immer noch mit ein. Das hat mich schon beeindruckt.

Ich empfehle mal die Lektüre von Johanna Paungger "Vom richtigen Zeitpunkt" - mußt mal googeln. Sowas gibt's sogar für Pferde (wann soll ausgeschnitten werden oder nicht, etc.). Ich habe einen Mondkalender zu Hause, kostet 5,00 EUR, da steht für jeden Tag drauf, was man machen kann, sollte oder lieber nicht.

Wie gesagt: bei der Gartenarbeit richte ich mich weitestgehend danach, und unser Sauerampferproblem ist dafür das beste Beispiel. Je nachdem, wo der Mond grad steht, gieße ich Blumen, mähe den Rasen, reiße Unkraut aus, dünge oder topfe um, etc.

lg, Tanja

_________________
lg, Tanja

Reiten ist nicht weiter schwierig, solange man nichts davon versteht.
Aus: "Vollendete Reitkunst", Dr. Udo Bürger, 1959
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
kiki
User

Alter: 49

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 25.09.2006
Beiträge: 1417
Wohnort: bei Elmshorn

BeitragVerfasst am: Do, 24. Jan 2008 18:42    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für die Erklärung. Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
moppel1992
User

Alter: 51

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 12.12.2006
Beiträge: 79
Wohnort: am Steinhuder Meer

BeitragVerfasst am: Di, 29. Jan 2008 10:22    Titel: Antworten mit Zitat

ich habe für meine 3 Ponys knapp 1ha Weidefläche (zusätzlich zu 2400qm-Ganzjahres-Auslauf). Die Fläche war vorher Ackerland, ich habe sie mit mit einer fruktanarmen Grasmischung maschinell einsäen lassen.
Nachsäen mache ich per Hand,wann immer es nötig ist im Laufe der Weideperiode. Größere Flächen Nachsaat mit der Saat-Drill-maschine (oder wie das Dingens heisst), die die Samen richtig einarbeitet. einfach per Düngerstreuer verstreuen bringt kaum Erfolg.

Zum Thema Weidepflege,Unkrautbekämpfung (Reduzierung u. Vermeidung) u. Düngung kann ich die Bücher von Ingolf Bender Handbuch Pferdeweide u. von Jutta v. Grone Die Pferdeweide (neue Auflage) wärmstens empfehlen.

Zeigerpflanzen wie Ampfer,Hahnenfuss,Klee,Schachtelhalm etc.pp. bekommt man dauerhaft nicht durch reine "Unkrautbekämpfung" weg - da muss auch die Ursache angegangen werden.
z.B. deutet Klee immer auf Überweidung hin, also zu kurz gefressen.
Massnahmen wären z.B. Kalkstickstoff auf die taufeuchten Kleenester streuen,wenn Sonnenschein zu erwarten ist. Der Klee verbrennt dann quasi. Anschließend die Stellen per Hand nachsäen. Alternativ kann man die Kleestellen mit Mähgut, Heuresten o.ä. abdecken. Klee ist eine sehr lichthungrige Pflanze.....deshalb die Weide nie kürzer als 1-2 handbreit abfressen lassen, Lücken sofort nachsäen. Zur Bodenverbesserung ruhig mal mulchen.
Gar nicht düngen ist auf Dauer auch keine Lösung, wenn die Weiden intensiv genutzt werden. Pflanzen brauchen Nährstoffe, wobei natürliche Nährstoffe (Kompost, Gesteinsmehle,Algenkalk etc.) besser sind als Chemie. Vor der Düngung sollte man deshalb eine Bodenprobe machen lassen. Die Düngeempfehlung sollte sich auch nach den vorhandenen Grasarten richten : Dt. Weidelgras (wie es leider auf den meisten Pferdeweiden haufenweise zu finden ist) hat ganz andere Ansprüche als z.B. fruktanarme Magergräser.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
heike61
User

Alter: 56

Geschlecht: Geschlecht:Weiblich
Anmeldedatum: 26.09.2006
Beiträge: 564
Wohnort: Großraum -- Braunschweig

BeitragVerfasst am: Di, 29. Jan 2008 10:45    Titel: Antworten mit Zitat

hallo,


welche fruktanearme magergräser hast du ausgebracht?


gruß
heike


meine buchempfehlung:
http://www.amazon.de/Pferdeweide-Weidelandschaft-Renate-U-Vanselow/dp/3894329122

bender und v. grohne bedingt oder als einstieg

_________________
Wenn du weitergehst, ändert sich deine Perspektive!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Klassikreiten.de Foren-Übersicht -> Haltung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


 Impressum  COPYRIGHT  Disclaimer
Powered by phpBB © 2001, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de